Borreliose? Epstein-Barr?

Mit denen es nicht mehr möglich ist vollschichtig bzw. überhaupt einer Erwerbstätigkeit nachzugehen.
Benutzeravatar
Engelchen22
Global-Mod
Beiträge: 3241
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 16:09
Hat sich bedankt: 1567 Mal
Danksagung erhalten: 1610 Mal

Re: Borreliose? Epstein-Barr?

Ungelesener Beitrag von Engelchen22 » Sa 22. Dez 2018, 17:27

Hallo Elon, :smile:

erst einmal noch herzlich Willkommen bei uns im K-o-R !
Elon hat geschrieben:
Mo 17. Dez 2018, 00:54
Entschuldigt bitte dass ich mich einfach hier so einklinke...
Du musst Dich nicht entschuldigen - wir freuen uns über aktive Beteiligung.
Die Betroffenen sind ziemlich allein mit dieser Situation und finden nur wenig Anteilnahme und brauchbare Infos.

Deshalb haben wir beschlossen uns in dieser Rubrik speziell über Borreliose bzw chron. Infektionserkrankungen ect auszutauschen.
Elon hat geschrieben:Ich bin auch schon seit 1997 mit chronischer Borreliose und sämtlichen Co-Erregern infiziert.
Dann ist Deine Borreliose leider auch schon lange chronifiziert. Sicher hast Du mit diversen Symptomen u Beeinträchtigungen zu kämpfen, welche auch mir
leider bestens bekannt sind.

Therapien davon gehe ich mal aus, wirst Du wohl einige absolviert haben...
Befindest Du Dich noch in ärztlichen Behandlungen ?
Elon hat geschrieben:Würde mich gern darüber mit euch austauschen per PN. Das geht leider nicht weil ich noch ganz neu im Forum bin...
Wie o.g. erfolgt oder kann ein Austausch via PN NICHT erfolgen. Das ist unmöglich zu bewältigen, auf alle Anfragen im einzelnen einzugehen...
Für weitere interessierte ( betroffene ) Erkrankte, sollen die Infos auch zugänglich und hilfreich sein.

Arzt,- Klinikempfehlungen ect können nicht erfolgen und der Austausch diesbezüglich darf im Forum ohnehin nicht gepostet werden, sonst bekommt
unser Admin und somit das K-o-R unnötige Probleme.

Bitte die Fragen bzgl Borre/chron Infektionen ect hier in diesem Thread posten !

Ich hoffe, Du hast dafür Verständnis !

Auf einen guten u informativen Austausch !

Viele Grüsse
Engelchen 22
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke nur einen...
Krank-ohne-Rente.de - gemeinsam sind wir stark - !!!
Copy@Engelchen 22

Elon
Beiträge: 8
Registriert: So 16. Dez 2018, 01:34
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Borreliose? Epstein-Barr?

Ungelesener Beitrag von Elon » Sa 22. Dez 2018, 17:56

Danke liebes Engelchen für Deine Antwort.
Ich habe gerade gelesen, was Du wieder durchmachen mußtest.

Ja, ich habe unzählige Therapien und AB-Behandlungen hinter mir. So ca. 2 Jahre fast am Stück hintereinander AB...Oral und Infusionen. Da ich selbst auch KS bin, konnte ich mir diese zu Hause selbst infundieren. Die Risiken dabei ließ ich außer acht. Bin quer durch Deutschland gereist um die Spezies konsultieren zu können. War nat. auch ein teurer Spaß und letztendlich ist man dann doch irgendwie wieder am Anfang...Ich habe/hatte auch eine Unmenge von Co-Erregern in mir - was das ganze noch erschwert...
Mittlerweile habe ich aufgegeben und mache nur noch Symptombekämpfung.
Ich bin seit 2011 berentet und da ist so was machbar. Allerdings kam jetzt der Überprüfungsbogen ins Haus geflattert...


Engelchen, ich schicke Dir ganz liebe Wünsche für das bevorstehende Weihnachtsfest. Erhole Dich von den ganzen Strapazen!
Ich kann auch ein Lied davon singen...

Elon

NiciCong
Beiträge: 135
Registriert: Sa 29. Sep 2018, 03:37
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Borreliose? Epstein-Barr?

Ungelesener Beitrag von NiciCong » Sa 29. Dez 2018, 12:42

Hallo, ich schon wieder,

ja was habe ich eigentlich nicht? "Mache jetzt seit 2016 mit EBV rum", immer mal wieder, therapiert wurde bei mir aber nichts, nur die Symptome. Friere wie ein Schneider und schwitze mir danach die Haut kaputt, grrr und natürlich Durst wie nochwas vom müde sein mal abgesehen... ups werde noch zum Jammerlappen...

Meine eigentliche Frage wäre habt ihr es schon mal mit TCM probiert? Bin da nämlich am überlegen.

Vielen Dank für eine Antwort! LG n
Jeder Tag ist ein neuer Tag

Benutzeravatar
Engelchen22
Global-Mod
Beiträge: 3241
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 16:09
Hat sich bedankt: 1567 Mal
Danksagung erhalten: 1610 Mal

Re: Borreliose? Epstein-Barr?

Ungelesener Beitrag von Engelchen22 » Sa 29. Dez 2018, 14:21

Hallo NiciCong, :jaa:
NiciCong hat geschrieben:ja was habe ich eigentlich nicht? "Mache jetzt seit 2016 mit EBV rum", immer mal wieder, therapiert wurde bei mir aber nichts, nur die Symptome.
das EBV zählt auch zu meinen Begleitern oder " Untermietern "... wobei die letzte Kontrolle die Biester nicht mehr aktiv waren - dann nennt es sich halt : abgelaufene Infektion...

Undefinierbar welches Symptome durch welche Erreger ausgelöst werden.... das herausfinden wollen, habe ich inzwischen aufgegeben.
Feiern die Borrelien mal wieder Party - bemerke ich das natürlich durch " Schübe " u Symptomverstärkung.... Melden sich die Yersinien, habe ich eben verstärkt Gelenk u Muskelschmerzen ...
Herpes Viren kann ich auch noch zuordnen... was der Rest so anstellt... ist nicht definierbar - zb EBV ausser extreme Müdigkeit....
NiciCong hat geschrieben:Friere wie ein Schneider und schwitze mir danach die Haut kaputt, grrr und natürlich Durst wie nochwas vom müde sein mal abgesehen... ups werde noch zum Jammerlappen...
Oh ja dieses frieren so richtig richtig heftig kenne ich auch... aber trotzdem immer (leichte )Temperatur ( fand sich keine Ursache - war auch bei Endokrinologen.. ).
Warme Kleidung und 2 Paar Socken am liebsten " Wollsocken " drüber...
Müdigkeit und Erschöpfung zur Genüge - keine Power mehr.... wie bewältigte ich vor 12 Jahren den Alltag nur ? Das sind heute nur noch träume....
NiciCong hat geschrieben:Meine eigentliche Frage wäre habt ihr es schon mal mit TCM probiert? Bin da nämlich am überlegen.
TCM Kliniken gibt es nicht allzu viele... ich wollte vor einigen Jahren in eine TCM-Klinik, hatte mich damit intensiv befasst, die Klinikunterlagen waren bereits ausgefüllt NUR meine behandelnden Ärzte rieten mir davon ab ( 2 Docs unabhängig voneinander... )

- zum einen ist eine Psychische Aufnahmediagnose nötig ! So dass trotz diagnostizierter chron. Infektionen, CFS, Schwermetalle, Mitochondriopathie ect... zusätzlich noch eine F-Diagnose
erforderlich war...

- Die TCM-Klinik leider auch nicht mehr den guten Ruf hatte, durch welchen diese mal bekannt wurde.... dort laut Arzt-Info das Hauptaugenmerk auf der " F-Diagnose - Behandlung " lag...

So lies ich die Finger von der TCM und ging stattdessen in eine naturheilkundliche Klinik und erhielt dort Hyperthermie-Therapien....
Keinerlei Probleme mit der KK-Bewilligung ect...
War für mich die bessere Wahl, auch da die EMR noch befristet lief....

Vielleicht wäre Naturheilkundlich auch eine Alternative für Dich ?

Liebe Grüsse
Engelchen 22
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke nur einen...
Krank-ohne-Rente.de - gemeinsam sind wir stark - !!!
Copy@Engelchen 22

NiciCong
Beiträge: 135
Registriert: Sa 29. Sep 2018, 03:37
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Borreliose? Epstein-Barr?

Ungelesener Beitrag von NiciCong » Sa 29. Dez 2018, 16:55

Liebes Engelchen 22,

danke für deine ausführliche Antwort. Nee, die "naturheilkundlichen" bringen mich ja leider nicht weiter, deshalb die Überlegung wg TCM und auf gar keinen Fall in irgend eine Klinik :nein: . Habe da einen Doc aufgetan und bin am Überlegen, ob ich das mal ausprobiere. Wollte nur mal "hören" ob s hier schon mal jemand probiert hat. Sollte ich das machen, berichte ich drüber. :jaa:

Liebe Grüße und guten Rutsch n
Jeder Tag ist ein neuer Tag

Benutzeravatar
Engelchen22
Global-Mod
Beiträge: 3241
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 16:09
Hat sich bedankt: 1567 Mal
Danksagung erhalten: 1610 Mal

Re: Borreliose? Epstein-Barr?

Ungelesener Beitrag von Engelchen22 » Sa 29. Dez 2018, 17:49

Hallo NiciCong, :jaa:

Ah ... Du moechtest ggf. die TCM ambulant absolvieren... ich ging laut Deinem Posting von Klinik /stationaer aus...

Naturheilkundlich kann ergänzend u unterstützent je nach Beschwerden schon hilfreich sein ... zb Akupunktur, Schroepfen...

Haette mein beh Immunologe da eine hilfreiche Idee wuesste ich diese.

Ich hatte mal eine Bekannte diese setzte voll auf Schlangengifte, Blutegeltherapien ( ihhhh...) u auch TCM Behandlungen.

Ihre Borreliose Symptome incl der Kopfschmerzen hat
sich jedoch nix geaendert.

Freue mich ggf auf Deinen Bericht.

Liebe Gruesse
Engelchen 22
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke nur einen...
Krank-ohne-Rente.de - gemeinsam sind wir stark - !!!
Copy@Engelchen 22

Aroma
Beiträge: 405
Registriert: Do 20. Sep 2018, 20:02
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Borreliose? Epstein-Barr?

Ungelesener Beitrag von Aroma » So 30. Dez 2018, 11:50

Hallo NiciCong, Elon und Engelchen22, :smile:

Bin ähnlich wie ihr dran.
Bei mir wird auch nur noch symptomatisch behandelt.
Mein Körper zeigt sich irgendwie therapieresistent.

Leider, weis ich nicht mehr, was so alles gemacht wurde.
Die EBV Infektion wurde letztes Jahr im Rahmen meiner Schilddrüsenuntersuchungen festgestellt, aber wirklich behandelt wurde diese nicht.

Liebe Grüße Aroma :umarm:

NiciCong
Beiträge: 135
Registriert: Sa 29. Sep 2018, 03:37
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Borreliose? Epstein-Barr?

Ungelesener Beitrag von NiciCong » Mo 31. Dez 2018, 09:11

hi, bei mir wurde Folgendes unternommen:

"Schulmedizinisch" Blutwerte (Leber, wichtig), Ultraschall wg Organvergrößerung, Symptombehandlung.
Naturheilkundlich Darmsanierung, Mineralstoffe, Aminosäuren, Tropfen, Kügelchen und Zäpfchen
Ayuvedisch Oel ziehen, Ernährungsumstellung, etc....
Zwischen drin Antibiotika wg Infekt und dann naturheilkundlich das Ganze nochmal...
Gebracht hat s Nichts.
Deshalb denke ich jetzt über die Chinesen nach...

Einen guten Rutsch euch allen, lg n
Jeder Tag ist ein neuer Tag

Aroma
Beiträge: 405
Registriert: Do 20. Sep 2018, 20:02
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Borreliose? Epstein-Barr?

Ungelesener Beitrag von Aroma » Fr 4. Jan 2019, 15:25

Hallo NiciCong, :smile:

Ich habe gelesen, das naturheilkundliche Therapien unterstützend sein sollen.

Wenn du die " Chinesen" ausprobierst, kannst du ja berichten, ob es etwas gebracht hat.

Ich habe heute noch Blutergebnisse bekommen und der Doc meinte irgendetwas von Rheuma und von Gicht.

Jetzt muss ich zum Rheumatologen und mal sehen, was da gesagt wird.

Liebe Grüße Aroma :umarm:

Aroma
Beiträge: 405
Registriert: Do 20. Sep 2018, 20:02
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Borreliose? Epstein-Barr?

Ungelesener Beitrag von Aroma » Mi 13. Mär 2019, 12:28

Hallo, ihr Lieben,

Habe mir ebend eine Sendung des NDR angeschaut. Visite, dort ging es um nicht erkannte Borelliose. :tv:

Es wurde zu meinem Erstaunen, nicht einmal gesagt, chronische Borelliose gibt es nicht!! wie es uns ja oft von unseren behandelnden Ärzten, weis gemacht werden soll. :Wut:

Sogar eine bekannte Sängerin ist daran erkrankt und musste auch so unliebsame Erfahrungen mit Ärzten machen, wie z.B das ist alles psychisch bedingt. :keule:

Ich habe mich dort so wieder erkannt bzgl Symptome, der Wahnsinn!!
Sollten, die Ärzte jetzt doch so langsam aufwachen??

Es wäre ein Traum. :applaus:

Liebe Grüße Aroma :umarm:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste