Phsychosomatische Reha - alles kundtun?

Nur Mut, es gibt keine dummen Fragen.
celavie64

Phsychosomatische Reha - alles kundtun?

Ungelesener Beitrag von celavie64 » Fr 5. Dez 2014, 15:37

Hallo liebe Mitforumsbürger- und Bürgerinnen! :lachen:

Und schon wieder habe ich eine Frage. :jaa:

Ich trete, aller Wahrscheinlichkeit nach, am 7.1.15 eine voraussichtlich 5 wöchige Reha in einer Psychosomatischen Klinik an.

Ich bin an sich ein recht "redseliger" Patient gewesen, aber im Laufe dieses Jahres und meines schweren Zusammenbruchs hat sich das Blatt nun ins Gegenteil verkehrt.
Ich bin verschlossen wie Fort Knox. :depri:

Bei allem und jedem sehe bzw. vermute ich nur bösen Willen. Leider haben mich die letzten Wochen mit Behörden etc. auch nicht wirklich dabei gestärkt. :nein:
Aber ich bin echt Willens das abzustellen!

Hat hier jemand Erfahrungen mit einer solchen Reha gesammelt? Sollte man sich dort mit all seinen Problemen dem Personal gegenüber wirklich öffnen? Bzw. KANN man das überhaupt tun? Wird einem nicht oft dabei etwas genau ins Gegenteil gekehrt, was hinterher zum eigenen Schaden ist?!


Ach...ich bin so hin- und hergerissen, was diese Reha anbelangt, obwohl es schon meine 5. ist. Aber dieses Mal eine psychosomatische. :depri:

Ich will in keinem Fall, das in meinen "Papieren" nachher irgendein MÜLL drin steht, der nicht der Wahrheit entspricht. Ich musste bis dato jeden ! meiner Abschlußberichte korrigieren lassen, weil die Hälfte dort falsch wiedergegeben wurde. Das macht nicht gerade Mut. :Verwirrt:
Auch gerade in Bezug darauf, da bei mir von Frührente gesprochen wird!

Habt Ihr Tipps und Infos für mich? Worauf sollte ich besonders achten? Was sollte ich besser lassen/nicht tun? Was auf jeden Fall?

Danke für Eure Unterstützung. :smile:

celavie64 grüßt

Wandelröschen
Beiträge: 2
Registriert: Mo 6. Jan 2020, 15:22
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Psychosomatische Reha - alles kundtun?

Ungelesener Beitrag von Wandelröschen » Mo 6. Jan 2020, 17:36

Hallo,

hier hat niemand jemals auf dein Anliegen geantwortet. Bei mir steht jetzt die gleiche Reha an in der gleichen Klinik. Gleiche Problem wie du. Was für Erfahrungen hast du dort gemacht und wie ist es dir ergangen.

LG
Wandelröschen
Zuletzt geändert von Engelchen22 am Mo 6. Jan 2020, 22:08, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Rechtschreibung in Thema korrigiert

Benutzeravatar
Fee59
Beiträge: 1180
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 11:10
Hat sich bedankt: 326 Mal
Danksagung erhalten: 740 Mal

Re: Psychosomatische Reha - alles kundtun?

Ungelesener Beitrag von Fee59 » Mo 6. Jan 2020, 20:34

Hallo Wandelroeschen,

mehr Chancen auf Antwort hast Du, wenn Du Dich im Forum als User anmeldest und in der Rubrik "Dein Fall" Deine Fragen stellst.

Sinnvoll ist, wenn Du Dich dort vorstellst und kurz über Alter, Erkrankung, aktuelle AU und noch Arbeitgeber vorhanden? berichtest.
Denn nur dann können wir Tipps geben, die auf Deine Situation passen.

LG
Fee
Meine Beiträge basieren auf meinen persönlichen Erfahrungen, sind meine persönliche Meinung und stellen keine Rechtsberatung dar.

Benutzeravatar
Engelchen22
Global-Mod
Beiträge: 4475
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 16:09
Hat sich bedankt: 1637 Mal
Danksagung erhalten: 1743 Mal

Re: Psychosomatische Reha - alles kundtun?

Ungelesener Beitrag von Engelchen22 » Mo 6. Jan 2020, 20:46

Hallo Wandelröschen, :smile:

zunächst Dir ein Willkommen in unserem Forum.

Als soeben angemeldetes Mitglied, wäre es nett von Dir, dass Du Dich u Dein Anliegen, der Community mitteilen würdest. Dich ggf auch " vorstellst", so dass wir uns ein Bild machen können, was Deine Ziele sein könnten.

Alle Angaben sind freiwillig!

Das Thema auf welches Du hier geantwortet hast, stammt aus 2014.
Die TE bzw deren Account ist nicht mehr aktiv.
So kann natürlich keine Kommunikation erfolgen.

Deine Aussage, dass der TE niemand geantwortet hatte, magst DU so empfinden...
Die Gründe dürften Dir aber ehr nicht bekannt sein.

Wir User/innen des K o R schätzen ein gutes u freundschaftliches Forenklima u ein gutes Miteinander.

Dein weiteres Posting enthält zu viel " Werbung " ect...ich benenne es mal so, auch Aufrufe" schätzen wir nicht !!!! Daher wurde dieser Post nicht freigegeben.

Vielleicht liest Du Dich erstmal ein wenig bei uns ein, informierst Dich u trittst mit der Community in Kontakt, bevor Du hier zu " Demos ect" aufrufst. :Gruebeln:

Ich wünsche Dir hilfreiche K-o-R Erkenntnisse!
Für Fragen stehen Dir die Mitglieder u auch unser Team zur Verfügung.

Freundliche Grüsse
Engelchen 22
Krank-ohne-Rente.de - gemeinsam sind wir stark - !!!
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke nur einen...
Jeder Mensch braucht einen Engel...

Wandelröschen
Beiträge: 2
Registriert: Mo 6. Jan 2020, 15:22
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Phsychosomatische Reha - alles kundtun?

Ungelesener Beitrag von Wandelröschen » Di 7. Jan 2020, 11:29

Ich habe nicht zu einer Demo aufgerufen. Das stimmt nicht.l

Benutzeravatar
Engelchen22
Global-Mod
Beiträge: 4475
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 16:09
Hat sich bedankt: 1637 Mal
Danksagung erhalten: 1743 Mal

Re: Psychosomatische Reha - alles kundtun?

Ungelesener Beitrag von Engelchen22 » Di 7. Jan 2020, 14:58

Hallo Wandelröschen,

nochmal s zum Verständnis und auf Deine Antwort bezogen.
Ich selbst habe Dein Posting auf dessen Freigabe Du " wartest " gelesen und es aus Gründen, welche dem Vorposting zu entnehmen sind - diesen einen Post, bewusst nicht freigegeben !!!

Auch wenn ich Dir nicht zur Rechenschaft verpflichtet bin, zu Deiner Info:

K-o-R ist ein eigenständiges etabliertes Forum ! In welches und ich wiederhole es gerne erneut, Du Dich ggf gerne einlesen u Dich informieren kannst über das K-o-R und unser " Bestreben ".
Dich auch kommunikativ austauschen kannst- ehe Du UNS und das K-o-R nutzt um " Aufrufe " zu starten.
Mit " Themen u der Situation " welche die Altersrente betreffen KÖNNTEN, befassen wir uns nicht vorangig.... Viele Mitglieder sind gesundheitlich leider ! auch nicht in der Lage
um " auf die Strasse zu gehen " und sich an Demos oder " Veranstaltungen " ect zu beteiligen. Wohl auch noch zu weit entfernt, im Hinblick auf die " Regelaltersente " und zum Teil auch jüngeren Alters.

Dein Anliegen in welchem Du zur Beteiligung aufgerufen/hingewiesen hast, auch wenn es aus Deiner Sicht dann keine Demo ect sein sollte. Ggf war es auch Hinweis für " andere Foren -Teilnahme " ect ect...

Es kommt nicht gerade gut an, wenn sich soeben erst angemeldete u registrierte User/innen, mit eigenen Aufrufen u Tipps zu " anderen Webseiten/Foren " dessen Teilnahme ohnehin jedem offen ist, der das möchte... sich hier " meldet ".


Es liegt im Ermessen des Teams - ob ein Beitrag eingestellt wird, oder eben aus Gründen wie o.g. auch mal nicht !

Solltest Du Dich an unserer Forengemeinschaft beteiligen wollen - auch das wiederhole ich gerne nochmal:
Eröffne Dir hier : viewforum.php?f=21 ein Thema - dort kannst Du über Deine Situation berichten u Dich mit der Community austauschen.

In unserer Vorstellungsrubrik :viewforum.php?f=17
Darfst Du Dich gerne " Vorstellen " wenn Du möchtest !

Zur Info über Rehakliniken ect hatte ich Dir mitgeteilt, dass Du @cleavie 64 wohl keine Antwort erhalten wirst ( siehe vorh. Posting ! )

Es ist verständlich, dass Du in Erfahrung bringen möchtest, was Dich in der Reha erwarten könnte. Im WWW findest Du einige Portale, in welchem man nach Rehakliniken u den Patienten Erfahrungen welche über ihren Aufenthalt berichteten, sich informieren kann.

Gruss Engelchen 22
Krank-ohne-Rente.de - gemeinsam sind wir stark - !!!
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke nur einen...
Jeder Mensch braucht einen Engel...

Benutzeravatar
georg
Beiträge: 413
Registriert: So 23. Dez 2018, 03:13
Wohnort: Hamburg Umland
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 86 Mal

Re: Phsychosomatische Reha - alles kundtun?

Ungelesener Beitrag von georg » Do 9. Jan 2020, 16:35

Hallo alle Zusammen !

Bezüglich Demo zur Rentenproblematik unserer Generation, habe ich vom VDK gelesen, dass die da dieses Jahr ein größeres Ding in München starten wollen.

Zur psychosomatischen, bzw. Psychiatrie kann ich beitragen, dass ich ebenso schriftlich beantrag habe, dass ich einige Dinge aus meinem Bericht raus haben will.
Z.B., dass meine Eltern dement sind, usw. was hat das mit mir und meiner Hörproblematik zu tun ?
Bin mal gespannt, ob die mir eine korrigierte Version zukommen lassen..
Antwort habe ich bisher bekommen, das muß Big Boss entscheiden, ob sie was ändern.
Das ist jetzt auch schon wieder Paar Wochen her.

Ist echt ne schwere Sache in der Psychiatrie.
Geht man hin und blockt alle Fragen ab, ist still wie ein Stein, schicken sie einen wieder heim.
Macht man den Mund auf, kann alles gegen einen verwendet werden.
-------------------------------------------------------
Gruß
Georg :umarm:
-------------------------------------------------------
Ich habe so vieles von diesem Forum bekommen, dafür möchte ich auch etwas zurückgeben !

Benutzeravatar
Engelchen22
Global-Mod
Beiträge: 4475
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 16:09
Hat sich bedankt: 1637 Mal
Danksagung erhalten: 1743 Mal

Re: Psychosomatische Reha - alles kundtun?

Ungelesener Beitrag von Engelchen22 » Do 9. Jan 2020, 16:58

Hallo georg, :jaa:

das eigentliche Thema der TE ist " aktuell " verwaist, bzw ruht, seit einigen Wochen. So dass HIER im Thread, eine Antwort auf Deine Anliegen ehr unwahrscheinlich ist.
georg hat geschrieben:
Do 9. Jan 2020, 16:35


Bezüglich Demo zur Rentenproblematik unserer Generation, habe ich vom VDK gelesen, dass die da dieses Jahr ein größeres Ding in München starten wollen.
Schaden kann es sicher nicht - nur ob es etwas bewirken wird u Veränderung für UNS Rentner u welche es in Kürze hoffentlich in die EMR schaffen werden...
bezweifele ich ehr.

Ich baue nicht mehr auf den VDK und deren Hilfe - ob deren Aktivitäten/Demo etwas ändern/bewirken werden, werden wir ja sehen.
georg hat geschrieben:
Do 9. Jan 2020, 16:35
Zur psychosomatischen, bzw. Psychiatrie kann ich beitragen, dass ich ebenso schriftlich beantrag habe, dass ich einige Dinge aus meinem Bericht raus haben will.
Das ist Dein Recht, dass der Brief entsprechend richtigstellend korrigiert wird.
georg hat geschrieben:
Do 9. Jan 2020, 16:35
dass meine Eltern dement sind, usw. was hat das mit mir und meiner Hörproblematik zu tun ?
Natürlich hat das nix mit Deinen Eltern zu tun - NUR unsere sogenannten Sachverständigen oder auch manche Ärzte, stützen sich gerne auf diese " besonderen " Diagnosen.
Mitunter auch auf Überweisungen für den Facharzt verwendet, wie mir eine Freundin kürzlich berichtete... nur wegen Kontroll-Termin beim Neuro - stand auf der ÜW : Dementielle Entwicklung. Ganz ehrlich von Demenz und deren Vorboten ist sie weit entfernt....
Vielleicht erhält der Hr Hausarzt für diese Überweisungsdiagnose mehr Honorar, als wenn er ihr " Kontrolle " bei... drauf geschrieben hätte.
georg hat geschrieben:
Do 9. Jan 2020, 16:35
Bin mal gespannt, ob die mir eine korrigierte Version zukommen lassen..
Antwort habe ich bisher bekommen, das muß Big Boss entscheiden, ob sie was ändern.
Das ist jetzt auch schon wieder Paar Wochen her.
Solltest Du keine Reaktion von der Klinik erfahren, dort solange nachbohren u dranbleiben, bis Du dieses Ziel erreicht hast.

Liebe Grüsse
Engelchen 22
Krank-ohne-Rente.de - gemeinsam sind wir stark - !!!
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke nur einen...
Jeder Mensch braucht einen Engel...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste