Teilrente bewilligt

Wie sich unser Leben verändert hat und worauf wir uns bald wieder vorbereiten müssen
hagbard
Beiträge: 98
Registriert: Sa 16. Nov 2013, 14:46
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Teilrente bewilligt

Ungelesener Beitrag von hagbard » Mi 4. Mai 2016, 15:02

Nach etwa neun Monaten nach Antragstellung auf volle EMR kam die Tage der Bescheid
Teilweise EMRente rückwirkend von 2015 bis 2018 bewilligt
Nach allem was ich hier gelesen habe und die Dauer der Sachen bin ich fast vom Hocker gekippt als ich es in den Händen hielt

Ist die Teilweise EM Rente ein Erfolg oder ein Teilerfolg?
Soll man in Widerspruch gehen oder nicht?
Was passiert bei Widerspruch? dauert es dann wieder neun Monate? dazu habe ich keine Kraft....
Alles Dinge die einem nach so einem unerwarteten Bescheid durch den Kopf gehen...
Hast du kein Ziel, ist der Weg egal...

Benutzeravatar
Blacky
Administrator
Beiträge: 2580
Registriert: Mi 30. Dez 2009, 20:41
Wohnort: Lippe
Hat sich bedankt: 1340 Mal
Danksagung erhalten: 807 Mal

Re: Teilrente bewilligt

Ungelesener Beitrag von Blacky » Mi 4. Mai 2016, 15:24

GW
Sei froh das du schon nach 9 Monaten Erfolg hattest.
Bei mir hat der Kampf 7 Jahre gedauert, dann habe ich die Teilrente rückwirkend ab 2009 bewilligt bekommen.
11 Gutachter haben sich an mir "vergnügt" und jede Menge Kohle verdient.

Ich habe nicht die Kraft jetzt noch um die volle Rente zu kämpfen.
Da mich das JC komplett in Ruhe lässt ist es mir auch egal, ohne Aufstockung reicht die volle Rente auch nicht zum leben.

:wech:
MfG
Blacky

Erfolg steigt nur zu Kopf, wenn dort der erforderliche Hohlraum vorhanden ist.
(Manfred Hinrich)



Bild

Benutzeravatar
Doppeloma
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 8129
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 03:05
Wohnort: Insel Rügen
Hat sich bedankt: 5016 Mal
Danksagung erhalten: 6555 Mal

Re: Teilrente bewilligt

Ungelesener Beitrag von Doppeloma » Mi 4. Mai 2016, 16:34

Hallo hagbard, :smile: :applaus:
Nach etwa neun Monaten nach Antragstellung auf volle EMR kam die Tage der Bescheid
Teilweise EMRente rückwirkend von 2015 bis 2018 bewilligt
Nach allem was ich hier gelesen habe und die Dauer der Sachen bin ich fast vom Hocker gekippt als ich es in den Händen hielt
Kann ich mir gut vorstellen, dass es zunächst eine Überraschung gewesen ist und nun kommen auch zur "Krönung" gleich wieder neugierige Fragen von der Doppeloma, denn es wäre interessant zu wissen welche "Bedingungen" an diese Teilweise EM-Rente geknüpft sind, geht es wirklich um Erwerbsminderung und die Erwerbsfähigkeit zwischen 3 und UNTER 6 Stunden am "allgemeinen Arbeitsmarkt" oder handelt es sich um eine reine Rente wegen Berufsunfähigkeit, weil du da noch ein berechtigter Jahrgang bist (vor dem 02.01.1961 geboren), so wie sie z.B. unser @Blacky bekommen hat.

Dann steht irgendwo was dazu drin, dass du am allgemeinen Arbeitsmarkt noch immer mehr als 6 Stunden arbeiten könntest, nur nicht mehr in deinem (letzten) Beruf, eine Befristung ist in diesem Falle aber auch wieder als "ungewöhnlich" anzusehen, denn BU "vergeht" ja in der Regel nicht mehr ... gemacht wurde es allerdings trotzdem schon ... ??? :confused: :Gruebeln:
Ist die Teilweise EM Rente ein Erfolg oder ein Teilerfolg?
Ein Teilerfolg ist es mindestens, denn diese Rente wird nun gezahlt wie es im Bescheid steht ab Monat X, ganz gleich was du nun damit sonst noch vor haben könntest ... es ändert am aktuellen Bescheid NICHTS ...
Soll man in Widerspruch gehen oder nicht?
Was passiert bei Widerspruch? dauert es dann wieder neun Monate? dazu habe ich keine Kraft....
Bitte lies dir erst mal ALLES in Ruhe durch um zu klären ob es eine "echte" Teilweise EM-Rente ist oder "nur" eine Rente wegen Berufs-Unfähigkeit, denn bei einer "echten" Teilweisen EM-Rente wird in der Regel bald geklärt ob der (leidensgerechte /versicherungspflichtige) Teilzeit-Arbeitsmarkt für dich als "verschlossen" anzusehen ist und dann bekommst du (in diesem Falle) die VOLLE EM-Rente als "Arbeitsmarktrente" bewilligt und bezahlt (befristet).

Bei reiner BU-Rente ist das so NICHT möglich, es bleibt also bei der "Halben Rente" (Betrag 50 % einer EM-Vollrente gibt es in beiden Fällen) weil man ja außerhalb der beruflichen Belastungen (angeblich) noch was Vollzeit arbeiten könne ... so ist das leider bei @Blacky nach so langem Kampf gelaufen, er bekommt zwar die BU-Rente (ohne Befristung soweit ich mich erinnere), hat aber keine Chance auf die "Arbeitsmarktrente" ... :Wut: :schimpfen: :traurig:

Je nachdem was zutreffend ist wäre ein Widerspruch eventuell sinnvoll oder auch nicht, denn eine "Arbeitsmarktrente" kommt fast "automatisch" hinterher wenn es sich um "echte Teilweise EM" handelt, dafür brauchst du dann keinen Widerspruch einlegen, woher bekommst du aktuell noch Geld ... :confused:

Wie lange es dann dauert und ob ein Widerspruch was ändern wird kann man genau so wenig "planen" wie die Dauer eines Antrages auf EM-Rente und wie das Ergebnis dann sein wird, zumindest hat es aber auf den Beginn der Zahlungen gemäß aktuellem Bescheid keinen Einfluss ...
Wenn du das zunächst so akzeptierest, dann kannst du bei der Verlängerung dann mit frischer (medizinischer) Munition versuchen ein "besseres" Ergebnis zu erzielen.

Liebe Grüße von der Doppeloma :umarm:
Was mich nicht umbringt macht mich stärker!

Benutzeravatar
k@lle
Administrator
Beiträge: 2564
Registriert: So 10. Jan 2010, 12:16
Hat sich bedankt: 5372 Mal
Danksagung erhalten: 1330 Mal

Re: Teilrente bewilligt

Ungelesener Beitrag von k@lle » Mi 4. Mai 2016, 17:20

Bei reiner BU-Rente ist das so NICHT möglich, es bleibt also bei der "Halben Rente" (Betrag 50 % einer EM-Vollrente gibt es in beiden Fällen) weil man ja außerhalb der beruflichen Belastungen (angeblich) noch was Vollzeit arbeiten könne ... so ist das leider bei @Blacky nach so langem Kampf gelaufen, er bekommt zwar die BU-Rente (ohne Befristung soweit ich mich erinnere), hat aber keine Chance auf die "Arbeitsmarktrente" ...
ist nicht nur bei Blacky so...auch ich bekomme nur eine Bu-Rente :traurig:

auch ich konnte nach Jahrelangen Kampf einfach nicht mehr weiter Prozessieren und habe dann die Bu angenommen damit ich endlich Ruhe von dem ganzen Theater habe.
Geduld bedeutet nicht, sich alles gefallen zu lassen.
Verständnis bedeutet nicht, alles zu billigen

(DalaiLama )

hagbard
Beiträge: 98
Registriert: Sa 16. Nov 2013, 14:46
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Teilrente bewilligt

Ungelesener Beitrag von hagbard » Mi 4. Mai 2016, 18:14

Hallo Doppeloma

es ist eine Teil Erwerbsminderungsrente da ich Jahrgang 66 bin.
Verstehe ich das richtig - auch wenn ich Widerspruch einlege wird das gezahlt=?
Arbeitsmarktrente wird also automatisch geprüft?
Geld bekomme ich noch von der KK allerdings nerven die schon ein paar Wochen wieder mit Briefen dass sie mich nicht telefonisch erreichen und dringend mit mir über meine Arbeitsunfähigkeit reden müssen....
Die Verstehen wohl die eigenen Gesetze nicht
Zwei Gutachten in denen die zuletzt ausgeübte Tätigkeit, die relevant ist für AU, auf Dauer nicht mehr ausgeübt werden kann und trotzdem schreiben SIe immer so einen Käse
Was wollen die mit mir reden=? Sollen Sie doch mit dem Arzt...
Hast du kein Ziel, ist der Weg egal...

Benutzeravatar
Doppeloma
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 8129
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 03:05
Wohnort: Insel Rügen
Hat sich bedankt: 5016 Mal
Danksagung erhalten: 6555 Mal

Re: Teilrente bewilligt

Ungelesener Beitrag von Doppeloma » Do 5. Mai 2016, 22:18

Hallo hagbard, :smile:
es ist eine Teil Erwerbsminderungsrente da ich Jahrgang 66 bin.
Dann kann es allerdings KEINE BU-Rente mehr sein und die "Arbeitsmarktrente" wird tatsächlich "automatisch" geprüft.
Verstehe ich das richtig - auch wenn ich Widerspruch einlege wird das gezahlt=?
Ja, die bisher bewilligte Rente beginnt wie es im Bescheid steht, daran ändert auch ein Widerspruch NICHTS im Moment.
Der Bescheid müsste als Ergebnis einer Änderung aufgehoben und neu erstellt werden, aber eben erst wenn die DRV eine andere Entscheidung dazu treffen sollte, ob die dann besser für dich sein wird kann ich dir nicht beantworten.

Wahrscheinlich wird der Widerspruch einfach abgelehnt, besonders wenn man dir sehr bald die volle EM-Rente als Arbeitsmarktrente bewilligen sollte macht das auch keinen Sinn mehr, denn eine "Voll-EM-Rente" kann man nicht mehr "verbessert haben wollen", auch die volle EM-Rente aus rein gesundheitlichen Gründen wird oft zunächst befristet bewilligt, es gäbe also von der Sache her gar keinen Grund mehr für einen Widerspruch.

Mehr als eine Volle EM-Rente geht ja nicht und auf "unbefristet" hat man keinen Rechtsanspruch, der per Widerspruch durchsetzbar wäre ...
Arbeitsmarktrente wird also automatisch geprüft?
In diesem Falle JA, denn zur Teilweisen EM-Rente sollst du ja (theoretisch) an einem "leidensgerechten /versicherungspflichtigen" Teilzeit-Arbeitsplatz (ca. 20 - 25 Wochenstunden) noch den Rest dazu verdienen können, die DRV hat jetzt also zusammen mit der AfA zu prüfen, ob es so einen "zumutbaren" Teilzeit-Arbeitsplatz aktuell gibt für dich ODER die "Verschlossenheit" des Teilzeit-Arbeitsmarktes festzustellen und damit die Volle EM-Rente als "Arbeitsmarktrente" zu zahlen.
Geld bekomme ich noch von der KK allerdings nerven die schon ein paar Wochen wieder mit Briefen dass sie mich nicht telefonisch erreichen und dringend mit mir über meine Arbeitsunfähigkeit reden müssen....
Die Verstehen wohl die eigenen Gesetze nicht
Du bist aber selbst auch verpflichtet die KK zur bewilligten Teilweisen EM-Rente zu informieren, damit hast du ja keinen Anspruch mehr auf volles Krankengeld und bei EM-Vollrente (auch bei Arbeitsmarktrente) hast du gar keinen Anspruch mehr auf Krankengeld, die kennen ihre Gesetze da durchaus ziemlich gut und es gibt auch bei der KK Mitteilungspflichten, wenn man bald Geld aus einer EM-Rente bekommen wird.
Zwei Gutachten in denen die zuletzt ausgeübte Tätigkeit, die relevant ist für AU, auf Dauer nicht mehr ausgeübt werden kann und trotzdem schreiben SIe immer so einen Käse
Welchen "Käse" du da gerade meinst weiß ich nicht und telefonieren musst du mit der KK überhaupt NICHT, aber du kannst auch nicht "parallel" bald Teilweise EM-Rente (oder gar Volle als Arbeitsmarktrente) zusätzlich zum (vollen) Krankengeld kassieren, die KK erfährt das auch über die Meldung der DRV zur KvdR, wenn dir eine Rente bewilligt wurde und dann wird man sehr schnell das KG reduzieren oder ganz einstellen.
Was wollen die mit mir reden=? Sollen Sie doch mit dem Arzt...
Das ist so nicht richtig, die Informationen zu deinem EM-Rentenbescheid darf man von DIR erwarten und dein Arzt kann (und darf) dazu gar keine Auskunft geben, außerdem weiß der doch auch nicht was in dem Bescheid drin steht von der DRV ... auch wer AU krank ist hat gewisse Pflichten der KK gegenüber zu erfüllen, besonders wenn es um finanzielle Veränderungen geht.

Steht denn in den Unterlagen von der DRV vielleicht schon was dazu drin, dass der "verschlossene Arbeitsmarkt" mit der AfA geprüft wird ???
Hast du noch Anspruch auf ALGI, das wird dann manchmal noch abgewartet ehe die Arbeitsmarktrente folgt, aber auch dort (bei der AfA) bist du verpflichtet zu informieren, dass dir eine teilweise EM-Rente bereits bewilligt wurde ... :confused: :Gruebeln:

Wir können nicht immer schimpfen, wenn die Behörden zu viele Informationen zu unserem Leben untereinander austauschen OHNE uns vorher zu fragen, ob sie das dürfen aber wenn es für uns selbst Mühe bedeutet erwarten wir, dass wir uns am Besten um GAR NICHTS selbst kümmern müssen. :Verwirrt: :Hilfe:

Es ist meist noch Einiges zu erledigen, ehe man nach Erhalt des Bescheides zu einer EM-Rente wirklich mal durchatmen kann, falls du noch einen AG haben solltest, bist du auch verpflichtet den zu informieren, dass du zumindest eine Teilrente bekommst auf Zeit ...
Gibt es bereits genug Gutachten (auch von der DRV) dazu, dass du die letzte Tätigkeit nicht mehr ausüben kannst ist die Bewilligung der Vollen EM-Rente (als Arbeitsmarktrente) nur noch eine Frage der Zeit.

Liebe Grüße von der Doppeloma :umarm:
Was mich nicht umbringt macht mich stärker!

hagbard
Beiträge: 98
Registriert: Sa 16. Nov 2013, 14:46
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Teilrente bewilligt

Ungelesener Beitrag von hagbard » Fr 6. Mai 2016, 12:32

danke dir
Steht denn in den Unterlagen von der DRV vielleicht schon was dazu drin, dass der "verschlossene Arbeitsmarkt" mit der AfA geprüft wird ???
Hast du noch Anspruch auf ALGI, das wird dann manchmal noch abgewartet ehe die Arbeitsmarktrente folgt, aber auch dort (bei der AfA) bist du verpflichtet zu informieren, dass dir eine teilweise EM-Rente bereits bewilligt wurde ... :confused: :Gruebeln:
Ja das steht im Rentenbescheid und es kam noch ein seperater Brief der DRV das sie den Teilzeitarbeitsmarkt in ZUsammenarbeit mit der AfA prüfen....
Ja ich habe noch den vollen ALG1 Anspruch von 12 Monaten da ich ja immer noch AU bin.
Was passiert mit diesem Anspruch bei a)Teilrente b)Arbeitsmarktrente ?
Gibt es bereits genug Gutachten (auch von der DRV) dazu, dass du die letzte Tätigkeit nicht mehr ausüben kannst ist die Bewilligung der Vollen EM-Rente (als Arbeitsmarktrente) nur noch eine Frage der Zeit.
Ja die gibt es - in allen Gutachten steht das ich die zuletzt ausgeübte Tätigkeit nicht mehr also unter drei Stunden ausüben kann.
Meinst du das hat eine Bedeutung oder was meinst du damit / nur noch eine Frage der Zeit?
Hast du kein Ziel, ist der Weg egal...

Benutzeravatar
Doppeloma
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 8129
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 03:05
Wohnort: Insel Rügen
Hat sich bedankt: 5016 Mal
Danksagung erhalten: 6555 Mal

Re: Teilrente bewilligt

Ungelesener Beitrag von Doppeloma » Fr 6. Mai 2016, 13:57

Hallo hagbard, :smile:
Ja das steht im Rentenbescheid und es kam noch ein seperater Brief der DRV das sie den Teilzeitarbeitsmarkt in ZUsammenarbeit mit der AfA prüfen....
Na dann ist das ja bereits "in Arbeit" und ein Widerspruch macht überhaupt keinen Sinn, man überprüft ja bereits ob dir die volle EM-Rente (als "Arbeitsmarktrente") gezahlt werden muss, du wirst einfach noch etwas Geduld haben müssen. :lesen: :ic_up:
Ja ich habe noch den vollen ALG1 Anspruch von 12 Monaten da ich ja immer noch AU bin.
Was passiert mit diesem Anspruch bei a)Teilrente b)Arbeitsmarktrente ?
So lange du weiter AU geschrieben bist passiert da erst mal gar nichts mit, wie das finanziell (zwischen dir und der KK) geregelt wird bis dazu entschieden ist ob es die Volle EM-Rente gibt, das ist ja aktuell mit der KK zu klären, mit der AfA hast du ja selbst im Moment noch gar nichts zu tun.
Setze dich mit der KK dazu in Verbindung, ich weiß nicht wie das dann berechnet wird, denn Krankengeld steht dir ja (ab Rentenbescheid) nur noch für Teilzeit zu, bis die volle EM-Rente (mit Bescheid) bewilligt wurde.

Unser Krankengeld war schon lange abgelaufen, darum weiß ich dazu nicht mehr aber du wirst mit denen dazu reden /schreiben müssen, damit DU es bald genau weißt.

ALGI wäre ja erst nach der Aussteuerung (Ablauf Krankengeld) zuständig und ich denke mal dazu wird es bei dir nun gar nicht mehr kommen, das ALGI bleibt dann für dich "liegen" falls man die EM-Rente später nicht mehr verlängern sollte, wenn die Befristung abgelaufen ist.
Ja die gibt es - in allen Gutachten steht das ich die zuletzt ausgeübte Tätigkeit nicht mehr also unter drei Stunden ausüben kann.
Meinst du das hat eine Bedeutung oder was meinst du damit / nur noch eine Frage der Zeit?
Ja, das hat Bedeutung, besonders das von der DRV, darum klären die ja gerade mit der AfA wie es da mit gesundheitlich "geeigneten" Teilzeit-Arbeitsplätzen für dich aussehen würde.
Gibt es bereits die Bewilligung für eine Teilweise EM-Rente, dann muss sich der Betroffene da nicht mehr selber drum kümmern, sich einen solchen Arbeitsplatz zu besorgen und du kannst aktuell nur abwarten wann die damit fertig sind, das meine ich damit ...

Eine "Arbeitsmarktrente" kannst du nicht selbst beantragen, das klären die AfA und die DRV intern und wenn die soweit sind damit bekommst du den Bescheid dazu von der DRV, dass dir die volle EM-Rente gezahlt wird weil der Teilzeit-Arbeitsmarkt vorerst nichts zu bieten hat (für dich als "verschlossen" gilt), wo du Teilzeit arbeiten könntest.

Deine Teilrente "ruht" dann in der Zeit und wird nicht gezahlt, weil die volle "Arbeitsmarktrente" natürlich dann gezahlt wird, es ging wirklich alles relativ schnell bei dir, nun werde nicht gleich zu ungeduldig, einen Widerspruch brauchst du nicht einlegen, es wird sich bald alles von selber finden. :lesen: :lesen: :lesen:

Liebe Grüße von der Doppeloma :umarm:
Was mich nicht umbringt macht mich stärker!

hagbard
Beiträge: 98
Registriert: Sa 16. Nov 2013, 14:46
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Teilrente bewilligt

Ungelesener Beitrag von hagbard » Fr 6. Mai 2016, 15:20

danke dir
so schnell bei mir? naja neun monate sind denke ich nicht sooo schnell
ich verstehe allerdings immer noch nicht so ganz wieso ich nur eine Teilrente bekomme und dann eine Arbeitsmarktrente geprüft wird
macht ein Widerspruch nicht doch Sinn?, da die Arbeitsmarktrente ja auch abgelehnt werden kann....
zumal der Gutachter der DRV der Meinung war das ich ÜBERHAUPT nicht mehr arbeiten könne - also auch für den Allgemeinen Arbeitsmarkt unter drei Stunden -
das Krankengeld wird anteilig d.h. gekürzt um den Betrag der Teilrente gezahlt, so steht es zumindest in der Broschüre der KK

lieben gruss
Hast du kein Ziel, ist der Weg egal...

Benutzeravatar
Doppeloma
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 8129
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 03:05
Wohnort: Insel Rügen
Hat sich bedankt: 5016 Mal
Danksagung erhalten: 6555 Mal

Re: Teilrente bewilligt

Ungelesener Beitrag von Doppeloma » Fr 6. Mai 2016, 16:46

Hallo hagbard, :smile:
so schnell bei mir? naja neun monate sind denke ich nicht sooo schnell
Ja, das ist relativ "schnell", du kannst doch hier im Forum genug davon lesen wie lange es so dauern kann, bis man überhaupt eine EM-Rente bekommt und mancher wartet schon seit einer kleinen Ewigkeit auf Entscheidungen am Gericht dazu oder muss mehrere Anträge stellen, ehe mal einer glauben will, dass man nicht mehr arbeiten KANN ...

Mein Verfahren dauerte fast 3 Jahre (nur das Rentenverfahren), AU war ich schon vor dem Antrag länger als 1 Jahr durchgehend ... und beim Dopa waren es 2 Anträge (einer bis zum Gericht aber auch vergeblich) und fast 5 Jahre AU bis dahin ... :confused: :Gruebeln:
ich verstehe allerdings immer noch nicht so ganz wieso ich nur eine Teilrente bekomme und dann eine Arbeitsmarktrente geprüft wird
macht ein Widerspruch nicht doch Sinn?, da die Arbeitsmarktrente ja auch abgelehnt werden kann....
Weil das so vorschrieben ist, dass bei Bewilligung einer teilweisen EM-Rente geprüft werden MUSS ob es machbare Teilzeit-Arbeit gibt, es gibt ja durchaus Leute (auch hier im Forum gab es schon einige wenige), die noch einen Arbeitsplatz haben und dort die erforderliche Teilzeitarbeit machen könnten, dann gilt der Teilzeit-Arbeitsmarkt NICHT als "verschlossen" und es gibt nur die Teilrente plus Einkommen aus der (real möglichen) Teilzeitarbeit beim bisherigen AG.

Wenn es KEINEN solchen Arbeitsplatz gibt für dich (das wird ja gerade geprüft am Arbeitsmarkt mit der AfA zusammen), dann KANN die Arbeitsmarktrente NICHT abgelehnt werden, dann MUSS die DRV das zahlen ...
Die "Arbeitsmarktrente" kann also nicht wirklich abgelehnt werden, wenn die AfA dir nicht sofort (zu deiner Teilrente dazu) einen gesundheitlich zumutbaren Teilzeit-Arbeitsplatz anbieten kann, den brauchst du (mit bewilligter Teil-EM-Rente) nicht mal mehr selber zu suchen und zu finden.

Es ist nicht anzunehmen, dass es einen solchen Teilzeit-Arbeitsplatz (leidensgerecht und versicherungspflichtig) kurzfristig geben wird, (wenn doch dann MUSST du diese Arbeit aufnehmen), also wird es zur Arbeitsmarktrente bald einen weiteren Bescheid geben.
zumal der Gutachter der DRV der Meinung war das ich ÜBERHAUPT nicht mehr arbeiten könne - also auch für den Allgemeinen Arbeitsmarkt unter drei Stunden -
Der Gutachter entscheidet aber nicht ob und welche Rente du bekommen wirst sondern die DRV und wenn du meinst Widerspruch einlegen zu wollen, dann kannst du das ja trotzdem tun, es wird am aktuellen Ablauf erst mal nichts ändern wie ich es dir schon beschrieben habe, ob du dir dazu noch zusätzlichen Stress mit einem Widerspruch verschaffen willst kannst du nur selbst entscheiden ... :Gruebeln:

Kennst du denn das schriftliche Gutachten komplett oder nur das was der Gutachter dir gegenüber dazu "gemeint" hat bei der Untersuchung, das muss nicht immer auch genau so in den GA später drin stehen, der GA hat dir dazu im Prinzip überhaupt keine Auskunft zu geben, ehe der Auftraggeber (die DRV) das GA nicht bekommen hat, aber das nur nebenbei ... die DRV ist an die Meinung des GA nicht gebunden.

Du wirst also mehr Argumente brauchen um den Widerspruch zu begründen als das GA der DRV, das kennen die ja schon und haben das eben anders gesehen ... :confused: :Gruebeln:
das Krankengeld wird anteilig d.h. gekürzt um den Betrag der Teilrente gezahlt, so steht es zumindest in der Broschüre der KK
Dann solltest du das mit deiner KK klären was das konkret für dich bedeutet und nicht nur genervt auf die Anschreiben der KK reagieren, nicht immer ist es unrecht und falsch was die dir schreiben ...

Liebe Grüße von der Doppeloma :umarm:
Was mich nicht umbringt macht mich stärker!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste