Wäre zu überlegen

Nur Mut, es gibt keine dummen Fragen.
Benutzeravatar
Schwarze Rose
Beiträge: 56
Registriert: Mo 4. Jan 2010, 22:05

Wäre zu überlegen

Ungelesener Beitrag von Schwarze Rose » Di 5. Jan 2010, 13:00

Hallo Ihr Lieben,
gerade habe ich einmal überlegt, ob schon irgendeiner der Ärger mit der DRV hat, daran gedacht hat, eine Beschwerde beim
Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen eingelegt hat?
Wenn nicht, wäre es doch einmal überlegenswert, dieses gemeinsam als Kollektivbeschwerde durchzuführen.
Soviel ich einmal in Erfahrung bringen konnte, fällt auch die DRV unter das Bundesaufsichtsamt.
Vielleicht sollten wir alle einmal darüber nachdenken und dahingehend tätig werden.
LG
Schwarze Rose
Nichts im Leben muss man fürchten. Man muss es nur verstehen. (Marie Curie)
Hinweis: Ich bin kein Rechtsanwalt und gebe nur meine Erfahrungen und Wissen weiter.

Benutzeravatar
Blacky
Administrator
Beiträge: 2580
Registriert: Mi 30. Dez 2009, 20:41
Wohnort: Lippe
Hat sich bedankt: 1340 Mal
Danksagung erhalten: 807 Mal

Re: Wäre zu überlegen

Ungelesener Beitrag von Blacky » Di 5. Jan 2010, 13:07

Hallo Schwarze Rose

Da müßte man mal einen Anwalt fragen ob das Erfolgsaussichten hat.

Sonst aber eine Überlegung wert.

LG

Blacky
MfG
Blacky

Erfolg steigt nur zu Kopf, wenn dort der erforderliche Hohlraum vorhanden ist.
(Manfred Hinrich)



Bild

Benutzeravatar
Miko
Gesperrt
Beiträge: 4020
Registriert: Mi 30. Dez 2009, 14:20
Wohnort: Hochschwarzwald
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 733 Mal

Re: Wäre zu überlegen

Ungelesener Beitrag von Miko » Di 5. Jan 2010, 13:45

Überlegenswert.

Bei mir ist es momentan so, dass ich vom Richter erwarte, die DRV aufzufordern so zu handeln, wie es das Gesetz verlangt.

Die DRV und alle anderen berufen sich auf Gutachten. So können sie sich bequem dahinter verstecken.
Gruß
Miko

Benutzeravatar
Schwarze Rose
Beiträge: 56
Registriert: Mo 4. Jan 2010, 22:05

Re: Wäre zu überlegen

Ungelesener Beitrag von Schwarze Rose » Di 5. Jan 2010, 14:40

Hallo Blacky und Miko,
es geht eigentlich darum, der DRV zu zeigen, dass man nicht gewillt ist, diese Verfahrensweise zu dulden.
Die Taktik der DRV ist den Antragsteller mürbe zu machen. Ca. 80 % der Antragsteller (mehr oder weniger) geben schon bei
der Hürde Widerspruch auf, weil sie aus gesundheitlichen Gründen nicht die Kraft haben, ein Gerichtsverfahren durchzustehen.
Und diese Taktik muß man anprangern. Was nützen einem Gutachten, die im Endeffekt doch nur den alles entscheidenden
Satz (auch nur dieser wird von der DRV wahrgenommen!) Erwerbsfähigkeit beinhalten.
Ich weiß auch nicht, wie ein Sozialrichter entscheidet, da mein Anwalt mir letztens mitteilte, es geht im Verfahren nur um
die Objektivität. Auf gut deutsch: wenn Dir ein Körperteil fehlt sprich eine Erkrankung sichtbar ist, hast Du es leichter, als
wie z.B. bei einer Schmerzerkrankung oder Depressionen (die kann man ja nicht "sehen").
Es wird dabei nicht berücksichtigt, wie Dein Schmerzempfinden ist.
Es wäre einfach nur wünschenswert, dass der einzelne kranke Mensch gesehen wird. Die beurteilenden Ärzte bei der DRV
haben keine Spezialgebiete (lt. Mitteilung der DRV in Stralsund), krass gesagt, entscheidet ein Urologe vielleicht über Deine
Rückenerkrankung, die aber eigentlich nur ein Orthopäde oder Rheumatologe etwas sagen kann.
Ich könnte so stundenlang weiter ausführen, aber es nützt nicht viel.
LG
Schwarze Rose
Nichts im Leben muss man fürchten. Man muss es nur verstehen. (Marie Curie)
Hinweis: Ich bin kein Rechtsanwalt und gebe nur meine Erfahrungen und Wissen weiter.

Benutzeravatar
Miko
Gesperrt
Beiträge: 4020
Registriert: Mi 30. Dez 2009, 14:20
Wohnort: Hochschwarzwald
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 733 Mal

Re: Wäre zu überlegen

Ungelesener Beitrag von Miko » Di 5. Jan 2010, 14:53

Du hast vollkommen Recht mit dem was du da schreibst.

Und gut, dass du das so ansprichst, denn der Grund dieses Forum ist es ja eben über die verschiedenen Möglichkeiten zu diskutieren.

Lassen wir das mal so wachsen, ich glaube wir kommen da zu einem Ergebnis, welches umsetzbar sein wird.

Noch ein paar Meinungen dazu und das WIE und WANN kommt dann bald zustande.

Was ja auch wichtig ist ÜBERHAUPT: Wir tun was.
Gruß
Miko

Benutzeravatar
gretl
Beiträge: 163
Registriert: So 10. Jan 2010, 11:26
Wohnort: RLP

Re: Wäre zu überlegen

Ungelesener Beitrag von gretl » Mo 11. Jan 2010, 11:09

Hallo Ihr LIeben..
Ich bin die neue und komm jetzt öfter.. Bild
die Idee als solches find ich gut..nur da müssen wir aber dann auch Fakten benennen können welche nicht zu untermauern sind..

Gruß gretl Bild
Grüße von gretl Bild


krank gibts nicht mehr...entweder "Tot" oder arbeiten..

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste