Autisten in der IT Branche

Stellt mich heutzutage mit diesen Einschränkungen noch Jemand ein?
Benutzeravatar
stadtpflanze
Beiträge: 2194
Registriert: Sa 2. Jan 2010, 17:40
Wohnort: BW
Hat sich bedankt: 959 Mal
Danksagung erhalten: 727 Mal

Autisten in der IT Branche

Ungelesener Beitrag von stadtpflanze » Mo 31. Aug 2015, 18:19

geht doch:
interessanter Artikel im
Spiegel
Sie können fehlerlos lange Zahlenkolonnen prüfen,
sind mit Small Talk aber oft überfordert:
70 Autisten arbeiten beim Software-Riesen SAP, Hunderte sollen hinzukommen.
Inklusions-Chefin Anka Wittenberg erklärt, wie sie ausgewählt werden.


Der vorletzte Satz von ihr:
Nicht als Erstes auf die Schwächen bei jemandem zu schauen, sondern sich mehr auf die Stärken zu konzentrieren. :applaus:
----------------------------------------------------
Nette Grüße von der Stadtpflanze
Aufgeben??
Bild ... ich doch nicht
----------------------------------------------------
unsere Linksammlung

Benutzeravatar
Amethyst
Global-Mod
Beiträge: 2288
Registriert: Sa 29. Mai 2010, 14:17
Wohnort: Lehrte
Hat sich bedankt: 344 Mal
Danksagung erhalten: 1132 Mal

Re: Autisten in der IT Branche

Ungelesener Beitrag von Amethyst » Mo 31. Aug 2015, 22:10

Dazu sage ich das:
Artikel_Velian_k.jpg
Der Text:
Artikel_Velian.pdf
(13.16 KiB) 84-mal heruntergeladen
Es ist schon etwas her, dass dieser Artikel in der IHK-Zeitschrift erschienen ist. Eigentlich wäre mein Sohn schon fertig, aber sein Chef hat angeraten, die Ausbildung zu verlängern, damit er möglichst gute Noten hat, um später, wenn notwenig, aus welchem Grund auch immer, gute Chancen zu habe, auch wonders einen guten Job zu finden.

http://www.velian.de/2014/08/21/michel- ... higkeiten/

(unten)

Am Donnerstag beginnt mein Sohn das letztes Ausbildungsjahr und wenn er die Prüfungen besteht, dann wird er übernommen. :Yeah:
Die Chancen sind gut, dass er das schafft, da das Sozialamt als neuer Kostenträgers für die vollstationäre individuelle Wohnform entgegen unserer Befürchtungen die Maßnahme in der bisherigen Form für mindestens 1 1/2 Jahre weiterzahlt. D.h. doch kein Umzug in ambulantes Wohnen wie ursprünglich vom bisherigen Kostenträger Jugendamt anvisiert, keine gravierenden Veränderungen im Wohn- und Betreuungsumfeld, was ihn erheblich zurückgeworfen und den Abschluß gefährdet hätte.

Im Juli war mein Sohn mit der Firma auf Betriebsausflug... ...4 Tage Mallorca und er trotz seines Autismus mittendrin... :smile:

Leider gibt es noch viel zu wenig Arbeitgeber, die die Stärken autistischer Menschen erkennen und zu schätzen wissen und mit den "Macken" zurechtkommen und sie akzeptieren. Unser Sohn und wir haben da wirklich Glück gehabt. :jaa:
Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Bertolt Brecht)

Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht (Bertolt Brecht)

Benutzeravatar
Amethyst
Global-Mod
Beiträge: 2288
Registriert: Sa 29. Mai 2010, 14:17
Wohnort: Lehrte
Hat sich bedankt: 344 Mal
Danksagung erhalten: 1132 Mal

Re: Autisten in der IT Branche

Ungelesener Beitrag von Amethyst » Mi 2. Sep 2015, 22:59

Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Bertolt Brecht)

Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht (Bertolt Brecht)

hagbard
Beiträge: 98
Registriert: Sa 16. Nov 2013, 14:46
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Autisten in der IT Branche

Ungelesener Beitrag von hagbard » Mo 19. Okt 2015, 17:20

Ich würde da nicht zuviel klatschen, die Branche ist ein Moloch
Als Programmierer sind sie zu benutzen, aber was kommt dann?
Ein Programmer ist nach 8 - 15 jahren einfach fertig - und dann?
In meinen Augen alles nur schönreden um eine Quote zu erfüllen und Zuschüsse abzukassieren.
Hast du kein Ziel, ist der Weg egal...

Benutzeravatar
Amethyst
Global-Mod
Beiträge: 2288
Registriert: Sa 29. Mai 2010, 14:17
Wohnort: Lehrte
Hat sich bedankt: 344 Mal
Danksagung erhalten: 1132 Mal

Re: Autisten in der IT Branche

Ungelesener Beitrag von Amethyst » Mo 19. Okt 2015, 21:26

Hagbard, ich kann Dir versichern, dass es in der Firma, in der mein Sohn ist, ganz anders ist!
Es mag in vielen Firmen so sein, wie Du beschreibst, aber ich denke nicht, dass man das pauschalisieren kann!

Die müssen im Übrigen auch keine Quote erfüllen, behinderte Menschen einzustellen, da sie deutlich unter 20 Beschäftigte haben.

Und stelle Dir mal vor, wir haben Grund zu klatschen, dass unser Sohn diese Chance hat, viele andere Asperger-Autisten haben keine Chance auf ein erfüllendes Berufsleben, mein Sohn hat sie. Programmieren ist seit dem Kindergartenalter sein Spezialinterresse, darin geht er auf, das ist sein Leben, damit ist er glücklich. Er verbringt auch einen großen Teil seiner Freizeit mit Programmieren, freiwillig. Die "berufliche" Alternative wäre eine Behindertenwerkstatt gewesen, ist das wirklich besser und erstrebenswert?
Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Bertolt Brecht)

Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht (Bertolt Brecht)

hagbard
Beiträge: 98
Registriert: Sa 16. Nov 2013, 14:46
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Autisten in der IT Branche

Ungelesener Beitrag von hagbard » Di 20. Okt 2015, 06:54

Amethyst hat geschrieben:Hagbard, ich kann Dir versichern, dass es in der Firma, in der mein Sohn ist, ganz anders ist!
Es mag in vielen Firmen so sein, wie Du beschreibst, aber ich denke nicht, dass man das pauschalisieren kann!

Die müssen im Übrigen auch keine Quote erfüllen, behinderte Menschen einzustellen, da sie deutlich unter 20 Beschäftigte haben.

Und stelle Dir mal vor, wir haben Grund zu klatschen, dass unser Sohn diese Chance hat, viele andere Asperger-Autisten haben keine Chance auf ein erfüllendes Berufsleben, mein Sohn hat sie. Programmieren ist seit dem Kindergartenalter sein Spezialinterresse, darin geht er auf, das ist sein Leben, damit ist er glücklich. Er verbringt auch einen großen Teil seiner Freizeit mit Programmieren, freiwillig. Die "berufliche" Alternative wäre eine Behindertenwerkstatt gewesen, ist das wirklich besser und erstrebenswert?
Glückwunsch wenn es so ist wie du sagst, Ich hoffe nur für euch - vor allem deinen Sohn - das Ihn die Realität nicht früher oder später einholen wird.
Sobald ein Programmer nicht mehr zu 100% funktioniert schiebt man ihn normalerweise in die Consultant Ecke ab . das wird dein Sohn aber nicht leisten können - ergo?
Hast du kein Ziel, ist der Weg egal...

traumfängerlabyrinth
Beiträge: 40
Registriert: Fr 18. Jul 2014, 20:46
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Autisten in der IT Branche

Ungelesener Beitrag von traumfängerlabyrinth » Mi 21. Okt 2015, 15:37

Ich muss leider hagbard zustimmen. Ich (auch Autistin) hab das durch. 10 Jahre habe ich es durchgehalten als Softwareentwicklerin, jetzt geht nix mehr. EM-Rente unbefristet.
Ich hoffe, dass es Deinem Sohn nicht so geht, und dass er vielleicht besser auf sich aufpasst.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast