Soll mich bewerben ...

Stellt mich heutzutage mit diesen Einschränkungen noch Jemand ein?
Benutzeravatar
aggi61
Beiträge: 649
Registriert: So 17. Okt 2010, 12:04
Wohnort: Mittelfranken
Hat sich bedankt: 336 Mal
Danksagung erhalten: 370 Mal

Soll mich bewerben ...

Ungelesener Beitrag von aggi61 » Mo 14. Feb 2011, 21:27

... vorzugsweise in Einrichtungen des öffentlichen Dienstes - nur hab ich NULL Ahnung, was da in Frage kommt :confused:

Könnt ihr mir auf die Sprünge helfen - wäre euch echt dankbar!

Meine SB meint nämlich, dass dort die Chancen am größten seien, mit meinem GdB und dem Zettel, dass die DRV mir Kurse zahlt, eine Arbeit zu finden :grinser: Na ja, die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt :lachen:


LG Gabi

(PS. wenn hier falsch, bitte verschieben :smile: )
:umarm: Gabi

Geduld ist, nur langsam wahnsinnig zu werden!

Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem :)

Benutzeravatar
Blacky
Administrator
Beiträge: 2580
Registriert: Mi 30. Dez 2009, 20:41
Wohnort: Lippe
Hat sich bedankt: 1340 Mal
Danksagung erhalten: 807 Mal

Re: Soll mich bewerben ...

Ungelesener Beitrag von Blacky » Mo 14. Feb 2011, 22:13

Das ist lachhaft.

Gerade da wird überall gekürzt, sehe ich ja in meinem ehemaligen Betrieb.

Von 20 Mitarbeitern in der "Oberen Etage" sind gerade mal 4 übrig.

Und unten sind von 150 schon 70 weg.

Am Ende des Jahres werden es dann 100% sein, so wie es jetzt aussieht.

Bist du nicht noch in einem festen Arbeitsverhältnis?

Und im laufenden Rentenantragsverfahren?

Dann solltest du eigentlich keine Bewerbungen schreiben müssen.

Mußte ich bis jetzt auch nicht, also aktuell 2,5 Jahre lang keine einzige Bewerbung geschrieben.

Aber da folgen bestimmt noch einige Meinungen, gib die Hoffnung nicht auf. :Bussi:
MfG
Blacky

Erfolg steigt nur zu Kopf, wenn dort der erforderliche Hohlraum vorhanden ist.
(Manfred Hinrich)



Bild

Vrori
Beiträge: 3252
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 13:16
Hat sich bedankt: 605 Mal
Danksagung erhalten: 2497 Mal

Re: Soll mich bewerben ...

Ungelesener Beitrag von Vrori » Mo 14. Feb 2011, 22:18

Huhu Süße,

als was sollst du dich denn bewerben? ich meine öffentlicher Dienst..da geht ja auch Justizvollzugsanstalt...als Schlüsselträger?...ne, ernsthaft...wie, was, wo ? Haben die dir denn Tipps dazu gegeben? Oder nur gesagt:öffentlicher Dienst? Das ist sehr kurzsichtig...ein Nachbar von mir ist im öffentlichen Dienst tätig...der bearbeitet die Parkanlagen und im Winter macht er den Räumdienst...mein Schwägerin ist bei der Justizvollzugsanstalt beschäftigt (auf dem Büro, ich sag immer, die sitzt im Knast...aufm Büro)...ne andere Bekannte, ist in dem selben Knast als Wärterin tätig...alles öffentlicher Dienst....
ein wenig konkreter sollten die Herrschaften sich doch ausdrücken können...

Sei nicht böse, über meine direkte Antwort...aber ich könnte bei solchen undifferenzierten Aussagen von irgendwelchen Leuten, die keine Lust haben, ihren Job ordentlich zu machen, gleich wieder ausflippen...

Meld dich einfach noch einmal dort und dann versuchen wir mal gemeinsam...einverstanden?

LG
Vrori
LG
Vrori

ich stelle ausdrücklich fest, dass meine Hinweise keine Rechtsberatung sind...
lediglich Tipps, die auf Erfahrung beruhen...

Benutzeravatar
Doppeloma
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 8201
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 03:05
Wohnort: Insel Rügen
Hat sich bedankt: 5058 Mal
Danksagung erhalten: 6615 Mal

Re: Soll mich bewerben ...

Ungelesener Beitrag von Doppeloma » Di 15. Feb 2011, 00:14

Liebe aggi, :smile:
... vorzugsweise in Einrichtungen des öffentlichen Dienstes - nur hab ich NULL Ahnung, was da in Frage kommt
Dazu sollte doch deine Beraterin Auskunft geben können, DAS IST IHR JOB :schimpfen:

Wie sieht es denn aus mit deiner "Potential-Analyse" (frag mal nach, verlange mal den PC-Ausdruck!!!), Berufsberatung und beruflichen Richtungen (Tätigkeiten), unter Beachtung deiner gesundheitlichen Einschränkungen, ICH hätte es da schon gerne ETWAS GENAUER :groehl:

Männe hat es auch schon beim "öffentlichen Dienst" z.B. Stadtverwaltung versucht mit seiner "Teilhabe am Arbeitsleben" zu punkten, "wir melden uns, wenn wir mal was für Sie haben", wir konnten noch nicht sehen, ob schon einer den Finger gehoben und "sich gemeldet hat", schriftlich bekommt man sowas natürlich NIE :ic_down:

War ja selber "auf der Suche" (im NET) nach einem Posten als "Registratorin", soll es ja lt. meinem ablehnenden EM-Renten-Bescheid haufenweise geben (auch hauptsächlich im ÖD), NUR bei der Suche landet man dann immer in "Ausweichtätigkeiten" , Bürohilfe = Call-Center, aber :Hilfe: :Hilfe: :Hilfe: DAS soll ich doch NICHT mehr machen... :Ohnmacht:

Bin bei der Suche übrigens auch mal auf eine (interne???) Info irgendeiner Stadt gestoßen, wo die Neueinstellung von Mitarbeitern Ü50 (im ÖD) als UNERWÜNSCHT beschrieben wird, weiß leider nicht mehr genau wo das war, fand ich schon ziemlich frech.
Stand natürlich NICHT SO DEUTLICH DA aber wer lesen UND verstehen KANN... :Ohnmacht: :kotzen:

Wie @Vrori schon festgestellt hat, gibt es auch im ÖD die vielfältigsten Aufgabengebiete, da sollte sich deine Vermittlerin schon etwas MEHR Mühe geben, dir zu verraten (DICH ZU BERATEN!!!) welchen konkreten Tätigkeitsbereich sie sich da so vorstellt für dich, WEIL DU willst ja BERATEN werden, zum :Laber: brauchst du ja nicht extra aufs Amt kommen, oder :Gruebeln:

Habe das gerade dem Dopa erzählt und er meinte, dass doch die AfA auch zum ÖD gehört, deine SB sollte dir da mal Infos geben, welche Aufgaben du da so übernehmen könntest :confused: :Gruebeln:
Wenn die Chancen da SOOO groß sind, dann sollte die AfA doch als Erste zuschlagen (mit gutem Beispiel voran!), die leiden doch auch immer unter Personal-Notstand, oder... :Neugierig:

Liebe Grüße von der Doppeloma :umarm:
Was mich nicht umbringt macht mich stärker!

Benutzeravatar
aggi61
Beiträge: 649
Registriert: So 17. Okt 2010, 12:04
Wohnort: Mittelfranken
Hat sich bedankt: 336 Mal
Danksagung erhalten: 370 Mal

Re: Soll mich bewerben ...

Ungelesener Beitrag von aggi61 » Di 15. Feb 2011, 05:29

Moin @all

Mann ward ihr heuten Nacht fleißig :groehl: - dafür steh ich früh auf!


Sooo, mal der Reihe nach:

@ Blacky

Ich bin in einem Arbeitsverhältnis - noch :Gruebeln:

Mein AG hat mir Ende Dezember gekündigt, ich habe Kündigungsschutzklage eingereicht - der Gütetermin ist allerdings schon das 3. Mal (von Gegenseite aus) verschoben worden. :schlecht:
Die denken wohl, wenn ich lange genug in den Klauen des AfA bin erledigt sich die Sache von selbst :Ohnmacht:

Im Rentenverfahren bin ich NICHT - dafür bin ich wohl noch zu gesund - bestätigt mir leider jeder :Verwirrt:

@ Vrori und Doma

Mein Gutachten der Amtsärztin meint:
- Arbeitsfähig 6 Stunden und mehr

- Maximale körperliche Arbeitsschwere: gelegentlich mittelschwer (wie ich das machen soll, keine Ahnung! Mein Hund wiegt keine 10 kg und da hab ich schon meist Probleme :Hilfe: )

- Körperhaltung überwiegend sitzend, gehend, stehend

- keine Nachtschichten, keine Rumpfzwangshaltung, kein transportieren schwerer Lasten, keine Überkopfarbeiten.

- Keine Tätigkeiten an Maschinen

Aus ihrer Sicht kämen Tätigkeiten in der Organisation, Dokumentation und Arbeitsplanung in Frage
--------------------------------
Ich hab jetzt einen Vorschlag von ihr bekommen - als Pförtnerin! Ablehnung, weil ich nicht 3 Schichten arbeiten kann!

4-5 Bewerbungen muss ich bis 24.2. machen :Hilfe:

Gestern hab ich in der Zeitung eine gefunden, die suchen eine Teilzeit - Verwaltungskraft Hier

Aber es fehlen noch welche :Ohnmacht: und ich weiß nicht wo ich suchen soll!!!

Wenn ihr Tipps habt, immer her damit!!!


Schönen Tag wünscht euch

Gabi
:umarm: Gabi

Geduld ist, nur langsam wahnsinnig zu werden!

Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem :)

Benutzeravatar
Miko
Gesperrt
Beiträge: 4020
Registriert: Mi 30. Dez 2009, 14:20
Wohnort: Hochschwarzwald
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 735 Mal

Re: Soll mich bewerben ...

Ungelesener Beitrag von Miko » Di 15. Feb 2011, 09:26

Wenn du Einschränkungen hast, jedoch keinen g´scheiten Behindertenausweis, wird es eng mit Vorschlägen und Ideen.

Es stehen ausreichend gesunde Menschen arbeitssuchend zur Verfügung.
Menschen mit Einschränkungen könnten ja krank werden!

Der Arbeitgeber hat nur etwas davon, wenn ein Behindertenausweis mit mindestens (ich weiß es nicht genau) soundsoviel GdB vorliegt.
Gruß
Miko

Benutzeravatar
aggi61
Beiträge: 649
Registriert: So 17. Okt 2010, 12:04
Wohnort: Mittelfranken
Hat sich bedankt: 336 Mal
Danksagung erhalten: 370 Mal

Re: Soll mich bewerben ...

Ungelesener Beitrag von aggi61 » Di 15. Feb 2011, 09:32

Hi Miko

Naja, an "g'scheiten" GdB hab ich schon - mit einem GdB von 50 bin ich im Besitz eines Schwerbehindertenausweises :icon_e_wink: - somit dürfte auch ein AG was davon haben, wenn er denn will.

Mein alter AG ist allerdings auch öffentlicher Dienst - und der will ABSOLUT nicht :kotzen:


LG Gabi
:umarm: Gabi

Geduld ist, nur langsam wahnsinnig zu werden!

Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem :)

Benutzeravatar
Turbonegrette
Beiträge: 423
Registriert: Di 23. Nov 2010, 14:45
Wohnort: Rheinhessen
Hat sich bedankt: 94 Mal
Danksagung erhalten: 151 Mal

Re: Soll mich bewerben ...

Ungelesener Beitrag von Turbonegrette » Di 15. Feb 2011, 13:51

Liebe Oma,
Doppeloma hat geschrieben:Männe hat es auch schon beim "öffentlichen Dienst" z.B. Stadtverwaltung versucht mit seiner "Teilhabe am Arbeitsleben" zu punkten, "wir melden uns, wenn wir mal was für Sie haben", wir konnten noch nicht sehen, ob schon einer den Finger gehoben und "sich gemeldet hat", schriftlich bekommt man sowas natürlich NIE
dafür ein Danke. Dieser Nadelstich hat mir das erste Lachen des Tages entlockt.

Liebe Gabi.
aggi61 hat geschrieben: Mein Gutachten der Amtsärztin meint:
- Arbeitsfähig 6 Stunden und mehr

- Maximale körperliche Arbeitsschwere: gelegentlich mittelschwer (wie ich das machen soll, keine Ahnung! Mein Hund wiegt keine 10 kg und da hab ich schon meist Probleme :Hilfe: )

- Körperhaltung überwiegend sitzend, gehend, stehend
das steht bei mir auch drin, im 1. Gutachten. Zudem kommt noch:
geregelte Arbeitzeit
keine Wechselschicht
kein erhöhter Publikumsverkehr
kein Bücken und Beugen, keine Arbeiten überkopf, kein schweres Heben

ABER: Ich kann in Vollzeit als Einzelhandelskauffrau arbeiten! :groehl:
Das soll den realistischen Bedingungen des Arbeitsmarktes entsprechen, jawohl. Gut, dass man mir zugesteht, nie wieder im Verkauf arbeiten zu müssen.
Ich habe mich damals gefragt, wo der Arbeitgeber zu finden ist, der eine Angestellte für einen Laden sucht, in dem keine Ware in die Regale geräumt werden muss, weil ohnehin keine Kunde kommen, die etwas kaufen wollen. Ein solches Geschäft braucht keine Vollzeit-Angestellte, sondern einen Insolvenzverwalter :icon_mrgreen:

Hast du denn Prozente? Stell einen Antrag auf Gleichstellung mit Schwerbehinderung. Das wäre der erste Streich. Und wenn ich gewusst hätte dass DAS geht, wäre ich auch dagegen vorgegangen. Habe ich derzeit nicht gewusst und nichts darüber gefunden, also war das ad acta. Jetzt weiß ichs besser.

LG, Turbo
Es wird langen und zähen Widerstand geben, aber wir werden es schaffen. (Janis Joplin)
Turbonegro, wasndas?

Benutzeravatar
Doppeloma
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 8201
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 03:05
Wohnort: Insel Rügen
Hat sich bedankt: 5058 Mal
Danksagung erhalten: 6615 Mal

Re: Soll mich bewerben ...

Ungelesener Beitrag von Doppeloma » Di 15. Feb 2011, 18:59

Liebe Turbo, :smile:

schön, wenn die Doma dich zum Lachen bringen konnte, wahrscheinlich hattest du davon noch zuviele Tränen in den Augen :confused: :Gruebeln:
Hast du denn Prozente? Stell einen Antrag auf Gleichstellung mit Schwerbehinderung.
@aggi HAT einen Schwerbehinderten-Ausweis, leider lockt man damit im Allgemeinen auch KEINEN AG "hinter dem Ofen hervor" :ic_down:
Die drücken lieber jeden Monat den Straf-Obolus ab (um die 150€ , also eher "Portokasse"), als sich mit später schwer kündbaren Mitarbeitern zu belasten, deren Beeinträchtigungen auch noch beim Arbeiten berücksichtigt werden müssen (und die auch noch 5 Tage Urlaub im Jahr mehr bekommen, als die Anderen Mitarbeiter).

Männe hat inzwischen auch einen und war davor bereits einige Jahre gleichgestellt, als er das seiner Firma mitgeteilt hat (VOR ALLEM zuletzt den Ausweis) da hielt sich die Begeisterung auch sehr in Grenzen, obwohl schon seit über 3 Jahren feststeht, dass er dort sowieso (auch lt. DRV-Gutachten!!!) NICHT mehr arbeiten KANN.

Nun müssen sie ihm aber irgendwann auch noch den Zusatz-Urlaub mit abgelten, DAS tut schon weh :glotzen:

Er hat übrigens einen Job als Pförtner/Empfangsmitarbeiter, seit über 10 Jahren, bei einer Sicherheitsfirma :groehl: :groehl: :groehl:

Liebe Grüße von der Doppeloma :umarm:
Was mich nicht umbringt macht mich stärker!

Benutzeravatar
aggi61
Beiträge: 649
Registriert: So 17. Okt 2010, 12:04
Wohnort: Mittelfranken
Hat sich bedankt: 336 Mal
Danksagung erhalten: 370 Mal

Re: Soll mich bewerben ...

Ungelesener Beitrag von aggi61 » Di 15. Feb 2011, 20:38

Also erstmal danke für eure lieben Antworten :ic_up:

Genauso hab ich mir meine Chancen auch vorgestellt - bescheiden bis mies - deshalb will ich ja zurück zu meinem alten AG, nur zu etwas einfacheren Bedingungen :teufel:

Dort hatte ich einen Bruttoverdienst von 1900 Euro bei einer 25 Std/Woche - bekomme ich sicher sooo schnell nicht wieder :lachen:

Und was anderes arbeiten?

Tja, was nur? Ich hab Bandscheibenvorfälle ins HWS, LWS und Vorwölbungen in BWS - zusätzlich zu meiner Epilepsie natürlich - man gönnt sich ja sonst nichts :grinser:

Aber mal was anderes, was mir etwas Bauchschmerzen macht und diejenigen fordert, die sich so toll mit den Paragraphen auskennen.

Ich hab ja Kündigungsschutzklage eingereicht und bin nicht mehr AU (ausgesteuert seit 25.11.2010). Kündigung wurde fristgerecht ausgesprochen zu Ende Juni 2011 (betriebsbedingt).

Bekomme ALG. Nun meine Fragen:

- Wenn mein AG mich während der Kündigungszeit (6 Monate Kündigungszeit) nicht arbeiten lässt - gerät er da in Annahmeverzug? Ich hab ihm mehrmals meine Arbeitskraft angeboten! Eigentlich müsste er in den 6 Monaten mein Gehalt weiterzahlen :grinser:

- Darf ich während dieser Zeit, da die Kündigungsschutzklage läuft überhaupt ALG bekommen (meine Freundin bekommt keines
und kriegt jetzt Hartz IV)?

- Darf ich während der Zeit überhaupt eine andere Arbeit annehmen (ist ja blöd wenn die mich wieder nehmen müssten und ich schon eine andere Arbeit hätte) und muss ich da überhaupt Bewerbungen schreiben?

Wäre super, wenn da jemand eine Antwort drauf wüsste :ic_up:


LG Gabi
:umarm: Gabi

Geduld ist, nur langsam wahnsinnig zu werden!

Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem :)

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast