Suche Stelle als Registratorin !!!

Stellt mich heutzutage mit diesen Einschränkungen noch Jemand ein?
Benutzeravatar
Doppeloma
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 8201
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 03:05
Wohnort: Insel Rügen
Hat sich bedankt: 5058 Mal
Danksagung erhalten: 6615 Mal

Re: Suche Stelle als Registratorin !!!

Ungelesener Beitrag von Doppeloma » Sa 20. Nov 2010, 17:34

Liebe Antonia, :icon_e_wink:
Schreib ich Dir - witzig oder ernshaft. Ganz wie Sie wünschen, Madame!
Ich glaube wir schreiben aneinander vorbei, inzwischen frage ich mich schon, ob es überhaupt sinnvoll war dieses Thema zu eröffnen. :Gruebeln:

Und vorher BITTE ich da noch um Übernahme der Reisekosten (ca. 800 km einfache Entfernung, also bitte MIT Übernachtung!!!), ausgerechnet bei einer Behörde :groehl:

Wenn hier bei uns in der Zeitung mal Anzeigen stehen für irgendwelche Tätigkeiten in Behörden (was sehr selten vorkommt!), wird direkt in der Anzeige darum gebeten einen frankierten Rückumschlag beizufügen, falls man die Unterlagen zurückhaben möchte.
Notwendige Reisekosten werden NICHT erstattet, steht vorsichtshalber auch gleich dabei und die "ganz Netten" weisen darauf hin, dass man die ja eventuell bei der AfA beantragen könne :keule: :keule: :keule:

Anträge, Anträge, BITTEN, BETTELN, es gibt aktuell GENUG Bürokratie, die mich /uns zwingt, DAS zu tun, was mir/uns zutiefst zuwieder ist, ABER mir/uns bleibt NICHTS ANDERES übrig, um irgendwie zu überleben :Ohnmacht:

Unnütz Kraft und Zeit und (nicht vorhandenes) Geld für sinnfreie Bewerbungen aufzuwenden, bringt uns da KEINEN Schritt weiter.
Glaube auch nicht, dass irgendein Richter mal annehmen würde, DASS ich diese Bewerbung tatsächlich ERNST gemeint habe, damit mache ich mich doch eher unglaubwürdig :confused: :Gruebeln:

Habe ja schon öfter geschrieben, dass es für mich deutlich einfacher ist "kluge Ratschläge" zu verteilen, wenn es NICHT um MEINE persönlichen Probleme geht, an dieser Stelle muß ich das leider auch wieder feststellen. :Ohnmacht: :kotzen:

Ist alles NICHT böse gemeint, aber so sieht es eben IN OMI aus :ic_down:

Liebe Grüße von der Doppeloma :umarm: :Bussi:
Was mich nicht umbringt macht mich stärker!

Benutzeravatar
Miko
Gesperrt
Beiträge: 4020
Registriert: Mi 30. Dez 2009, 14:20
Wohnort: Hochschwarzwald
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 735 Mal

Re: Suche Stelle als Registratorin !!!

Ungelesener Beitrag von Miko » Sa 20. Nov 2010, 18:27

Doppeloma hat geschrieben: ... es überhaupt sinnvoll war dieses Thema
zu eröffnen
Doch, doch... war schon richtig!!!
Gruß
Miko

Benutzeravatar
k@lle
Administrator
Beiträge: 2597
Registriert: So 10. Jan 2010, 12:16
Hat sich bedankt: 5392 Mal
Danksagung erhalten: 1362 Mal

Re: Suche Stelle als Registratorin !!!

Ungelesener Beitrag von k@lle » Sa 20. Nov 2010, 18:39

.........[/size]inzwischen frage ich mich schon, ob es überhaupt sinnvoll war dieses Thema zu eröffnen. :Gruebeln:

Natürlich hat es einen Sinn !!!



kann schon sein dass man als aneinander vorbei schreibt/spricht.......

war nich auch schon etwas ähnliches eingestellt?
viewtopic.php?f=42&t=453

du wolltest unser Meinung dazu haben....vielleicht auch ein paar tips
Natürlich freue ich mich über eure Anregungen, Ergänzungen

klärt aber alles nicht die frage soll man bei einer Bewerbung auf seine Einschränkungen aufmerksam machen od.nicht?

(meine Sb (AfA)............"ich würde auf GdB gar nicht hinweisen"" bekam sogar den Tip ....gar nichts von den Einschränkungen zu erwähnen)
Als ich mal meine Bewerbung mit Einschränkungen (in wirklich abgeschwächter Form) vorlegte, bekam ich zur Antwort:

"Das liest sich, als wenn sie gar nicht arbeiten gehen wollen."

Ha... und nun?
das ist das problem !!!versucht man im vorraus zu seinem (zukünftigen)Arbeitgeber ehrlich zu sein.....kriegst du das als Antwort :ic_down:
Geduld bedeutet nicht, sich alles gefallen zu lassen.
Verständnis bedeutet nicht, alles zu billigen

(DalaiLama )

Benutzeravatar
Miko
Gesperrt
Beiträge: 4020
Registriert: Mi 30. Dez 2009, 14:20
Wohnort: Hochschwarzwald
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 735 Mal

Re: Suche Stelle als Registratorin !!!

Ungelesener Beitrag von Miko » Sa 20. Nov 2010, 19:06

Doch Kalle, das ist bereits geklärt!!!

Erinnere dich bitte an einen meiner Beiträge vor ca. 10 Monaten (ich such den jetzt nicht, dafür fehlt mir die Konzentration)

Ich schrieb, dass ich einmal alles verschwieg, als ich eingestellt wurde (als Gabelstaplerfahrer) und am 2.ten Tag versagte.

Ich bekam ein Schreiben von der Zeitarbeitsfirma, dass ich mit Schadenersatzforderungen zu rechnen habe, aufgrund des Verschweigens meiner Beeinträchtigungen.
Hinzu bekam ich ein Schreiben, in welchem seitens der Personalabteilung alles versucht wurde, dass mir das ALG 2 verweigert werden wird.

ALLLSO: Sagt ein SB ich soll schweigen, lege ich ihm / ihr einen Vertrag vor den sie/er zu unterschreiben hat, dass evtl. Schadenersatzforderungen von ihm/ihr/der Arge getragen werden.

Diese Unterschrift werde ich zu 100% niemals bekommen, insofern werde ich auch nichts verschweigen.

Ist das Problem nun für dich gelöst, Kalle???!!!!!!!!!!!!!!!! :jaa: :jaa: :jaa: :jaa: :jaa: :jaa: :jaa: :jaa: :jaa: :jaa: :jaa: :jaa: :jaa:
Gruß
Miko

Benutzeravatar
k@lle
Administrator
Beiträge: 2597
Registriert: So 10. Jan 2010, 12:16
Hat sich bedankt: 5392 Mal
Danksagung erhalten: 1362 Mal

Re: Suche Stelle als Registratorin !!!

Ungelesener Beitrag von k@lle » Sa 20. Nov 2010, 19:22

, dass ich mit Schadenersatzforderungen zu rechnen habe, aufgrund des Verschweigens meiner Beeinträchtigungen.
gibt´s da einen passenden § ?

oder was schriftliches...(recht & muss bei Bewerbungen)
Geduld bedeutet nicht, sich alles gefallen zu lassen.
Verständnis bedeutet nicht, alles zu billigen

(DalaiLama )

Benutzeravatar
Miko
Gesperrt
Beiträge: 4020
Registriert: Mi 30. Dez 2009, 14:20
Wohnort: Hochschwarzwald
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 735 Mal

Re: Suche Stelle als Registratorin !!!

Ungelesener Beitrag von Miko » Sa 20. Nov 2010, 19:30

k@lle hat geschrieben:
, dass ich mit Schadenersatzforderungen zu rechnen habe, aufgrund des Verschweigens meiner Beeinträchtigungen.
gibt´s da einen passenden § ?

oder was schriftliches...(recht & muss bei Bewerbungen)
Keine Ahnung............

Ich kann nur von dem erzählen was ich persönlich erleben durfte.

Ich bin jedoch überzeugt davon, dass der/die SB keinen § finden wird, der das zu meinem Nachteil, also zu meiner Einstellung zu diesem Thema widerlegen kann.

Insofern: Ich bleibe dabei, dass ich im Falle eines Falles einen zuvor genannten (selbstgemachten) Vordruck mitnehmen werde. :jaa: :jaa: :jaa:
Gruß
Miko

Benutzeravatar
Doppeloma
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 8201
Registriert: Fr 22. Jan 2010, 03:05
Wohnort: Insel Rügen
Hat sich bedankt: 5058 Mal
Danksagung erhalten: 6615 Mal

Re: Suche Stelle als Registratorin !!!

Ungelesener Beitrag von Doppeloma » So 21. Nov 2010, 00:01

Danke IHR BEIDEN, :umarm:

die Doma kriegts eben auch mal "im Koppe", wenn ihr so langsam mal wieder ALLES über den selbigen wächst :Schwindelig:

Das mit den Einschränkungen sehe ich schon genau so wie du Miko, denn es bringt doch nichts, sich (und dem AG!) da was vorzumachen, auch ohne schriftliche Schadenersatzforderung.
Es wird doch auch immer (besonders von der DRV !!!) so betont, dass wir "unter Berücksichtigung der diversen Einschränkungen Vollzeit arbeitsfähig sind".

Wie soll man denn herausfinden, ob das machbar ist bei diesem AG, wenn man von den Einschränkungen (wo es notwendig ist!) NIX sagt???

WIR haben NUR immer ein ziemliches Problem damit "unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes", den richtigen Job zu finden, denn die üblichen Bedingungen NEHMEN KEINE RÜCKSICHTEN auf unsere Einschränkungen.

Da hat man reibungslos zu funktionieren und das wars :kotzen:

Bei einer eventuell machbaren Tätigkeit sollte man das schon in Bewerbung / Vorstellungsgespräch mit einbringen, welche Einschränkungen das sind (jedenfalls wenn sie den Job behindern könnten) und ob der Arge das gefällt oder nicht wäre mir da ziemlich schnuppe!
Die Verantwortung für MEIN LEBEN und MEINE Restgesundheit lasse ich mir NICHT von der Arge "abkaufen", DEN § müssen DIE mir erst mal zeigen, wo drinsteht, dass ich in der Bewerbung und beim AG lügen MUSS, damit ich (vielleicht) einen Job bekomme, dem ich dann gar nicht gewachsen bin :ic_down:

LIeber K@lle, mir ist nur bekannt, dass ein AG tatsächlich das Recht hat (mindestens) fristlos zu kündigen, wenn ihm solche (tätigkeitsrelevanten!) Dinge verschwiegen wurden und später zu Problemen führen, dafür gibt es mit Sicherheit §§, aber ich weiß jetzt nicht direkt in welchem Gesetz die stehen.

Schönen Sonntag wünsche ich Euch und liebe Grüße von der Doppeloma :umarm:
Was mich nicht umbringt macht mich stärker!

Benutzeravatar
Miko
Gesperrt
Beiträge: 4020
Registriert: Mi 30. Dez 2009, 14:20
Wohnort: Hochschwarzwald
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 735 Mal

Re: Suche Stelle als Registratorin !!!

Ungelesener Beitrag von Miko » So 21. Nov 2010, 09:23

Genau Doma!!!

Ich ziehe die Linie mal weiter:

Dein SB sagt, dass du verschweigen sollst, was nur geht, dann tust du das, bekommst den Job, dann stellt der AG fest, dass du krank bist und Wichtiges verschwiegen hast beim Einstellungsgespräch, woraufhin du die Kündigung bekommst.

Mit dieser Kündigung gehst du nun zu deinem SB (oder ist es mittlerweile schon wieder ein anderer der für dich zuständig ist) legst ihm die Kündigung vor und dieser sagt dann rotzenfrech:

"Diese Kündigung haben sie selber zu verantworten, also bekommen sie eine Sperre."

Ja, Ja JA
das ist nicht an den Haaren herbeigezogen!!!
Genau deshalb gibt es auch sehr viele Klagen vor dem Sozialgericht, weil du beweisen musst, dass das von Angang an ganz anders lief.
Gruß
Miko

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast