Corona

Infos und News.
Forumsregeln
Wichtiger Hinweis: Bitte keine Beleidigungen, keine Mutmaßungen sondern nur FAKTEN
Benutzeravatar
Pusteblume
Beiträge: 58
Registriert: Mo 18. Nov 2019, 16:49
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Corona

Ungelesener Beitrag von Pusteblume » Mo 16. Mär 2020, 02:24

Hallo Ihr Lieben :winke:

aufgrund der Entwicklung - Corona :teufel: betr. - hat sich nunmehr auch mein Leben doch sehr verändert.

Wir "Älteren" bzw. "NichtmehrausdemHausmüssenden" aus dem Familienkreis sind nun zusammengerückt und leben nun auf dem Anwesen meiner Schwester. Genug Platz gibt es, da bis vor Jahren dort noch Gästezimmer vermietet worden sind, jedoch ist das nat. auch eine sehr große Umstellung. Ein Jeder hat so seine Wehwehchen sowie nat. auch seine "Macken", jedoch macht es uns auch stärker und Jeder versucht für Jeden da zu sein. Versorgt werden wir mom. von den Kindern, Kindeskindern sowie sonstiger Verwandt- und Bekanntschaft. Allerdings haben wir nun keinen großen persönlichen Kontakt mehr zu ihnen, sie stellen alles Notwendige ab und wir holen es später ins Haus.

Heute hat sich unsere "9-Mann/Frauen-Gang" im I-Net aus Super- u. Drogeriemarkt sowie div. Apotheken zudem noch einen großen Wunsch- und Bestellzettel aufgestellt, der inzwischen nun auch geordert worden ist (Lieferzeit liegt mom. von 2 Tagen bis zu 3 Wochen).

Ansonsten freuen wir uns jetzt einstweilen über das schöne Wetter, so dass man wenigstens noch in den Garten und je nachdem vllt. dort noch etwas umgestalten und sich beschäftigen kann. Durch die Zusammenlegung sind nun auch 3 Hunde, 4 Katzen und 2 Wellensittiche mit an Bord und die tierischen Mitbewohner sorgen ja nun auch noch für Beschäftigung und fordern nat. ihre notwendige Aufmerksamkeit und Zuwendung.

Ich finde die mom. Lösung, dass wir nun zusammengerückt sind eigentl. recht Gut - nur - wie lange wird/muss das (Gut) gehen?

Ich würde gern von Euch wissen, wie geht es Euch? Wie geht ihr mit der mom. Krise um? Viele sind hier sehr, sehr krank, bangen um Renten und Gelder. Arzttermine sind von Nöten. Wie kann/soll man das alles bewerkstelligen und persönl. verarbeiten?

Mein EMR-Antrag ist ja immer noch in Bearbeitung, allerdings belastet mich mom. die Entscheidung durch die ganze Aufregung der nunmehrigen Wohnumstellung weniger, als einst. Irgendwie konzentriere ich mich jetzt erstmal auf die nächsten Wochen und Monate, wer weiß was uns ja noch alles Unvorhergesehenes erwartet :amen:

Vielleicht kann man sich hier in dieser mom. unruhigen und ungewissen Zeit auch etwas mehr Mut, Rat und Hilfe zum Austausch geben?

Seid lieb gegrüßt und passt Gut auf euch auf :umarm:
:winke: :winke:
"Ich stelle mich", sprach die Pusteblume mutig!
Es war windstill!

brillenetui
Beiträge: 293
Registriert: Di 4. Jul 2017, 21:41
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von brillenetui » Mo 16. Mär 2020, 07:30

Hallo Pustenblume,
ich lebe bis jetzt soweiter bisher,klar macht man sich Gedanken,wie es vorarallem wirtschaftlich weitergeht,und eventuell eine Krise kommt wie 2008 nur 100 mal schlimmer.
Allerdings bin ich auch jemand wo die letzten Jahre Massenveranstaltung eh nicht besucht habe bzw gemeidet habe.
Ich versuche den Alltag normal weiterzuleben,in der Hoffnung das es irgendwann wieder besser wird.
Ich fühle mich auch zuhause wohl,also bis jetzt hat sich noch nicht viel geändert,aber klar an Corona kommt man nicht vorbei.
Habe auch Mittwoch Arztermin,den ich wahrnehmen werde(aber komische Gefühle sind schon dabei,aber (noch) keine Angstzustände.
Gruss und alles Gute
Mike


Jetzt erst recht (Gitte Haenning)


Den wenn du heute aufgibst, wirst du nie wissen, ob du es morgen geschafft hättest.

Ich gebe nur meine eigene Erfahrungen wieder,nix gelesenes oder gehörtes.

miku
Beiträge: 29
Registriert: Di 27. Okt 2015, 12:07
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von miku » Mo 16. Mär 2020, 12:00

Das mit dem Zusammenleben finde ich toll Pusteblume. Mein Mann und ich sind hier alleine, hoffentlich gehen wir uns nicht auf den Keks.
lg miku

Benutzeravatar
Engelchen22
Global-Mod
Beiträge: 4995
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 16:09
Hat sich bedankt: 1674 Mal
Danksagung erhalten: 1806 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Engelchen22 » Mo 16. Mär 2020, 16:54

Hallo zusammen, :jaa:

heute hat mir die Augenarztpraxis den Kontrolltermin welche in dieser Woche stattgefunden hätte und natürlich seit Monaten vereinbart war,
wegen der " Corona-Krise " abgesagt. O-Ton : einen neuen Termin würde ich/wir per Anruf erhalten, nur wisse man nicht " wie es weitergehen würde ".

Meine Physiotherapeutin teilte heute ebenfalls mit, dass erwogen würde, nun die Praxis " Corona bedingt " alsbald zu schliessen.
Seit heute werden alle Termine von Patienten ab 70 Jahren u chronisch erkrankter Menschen abgesagt.
Infekt behaftete Leute werden nach Hause geschickt. HInweis zur Händedesinfektion !

In sämtlichen Discountern leere Regale, Hamsterkäufe, panische Gesichtsausdrücke...

Habe heute für meine Schwester, welche sich derzeit im Ausland/Urlaub befindet, einige Grundnahrungsmittel eingekauft ( nicht gebunkert ! )
da es durchaus möglich wäre, dass sie sich nach der Rückkehr ( Rückflug sei aktuell nicht gefährdet ) in Quarantäne begeben müssten.

Liebe Grüsse
Engelchen 22
Krank-ohne-Rente.de - gemeinsam sind wir stark - !!!
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke nur einen...
Jeder Mensch braucht einen Engel...

Benutzeravatar
schläfer
Beiträge: 188
Registriert: Mo 21. Mai 2018, 14:10
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 93 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von schläfer » Mo 16. Mär 2020, 23:04

miku hat geschrieben:
Mo 16. Mär 2020, 12:00
Das mit dem Zusammenleben finde ich toll Pusteblume. Mein Mann und ich sind hier alleine, hoffentlich gehen wir uns nicht auf den Keks.

Guten Abend,

habt ihr nur eine Wohnung, oder auch einen kleinen Garten? In einer abgeschloßenen Wohnung, nun ja, da können es Reibereien geben. Aber vielleicht

habt ihr jeder auch ein Hobby. Das könnte man intensivieren. Ihr werdet es schon meistern. Ihr müsst halt jetzt mit dem anderen sofort alles besprechen.

Wird schon, ist für alle Neuland. :troesten:

Gruß schläfer
Alle sagten es geht nicht, doch dann kam einer der wußte das nicht und hat es einfach gemacht.(unbekannter Autor)

Benutzeravatar
Engelchen22
Global-Mod
Beiträge: 4995
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 16:09
Hat sich bedankt: 1674 Mal
Danksagung erhalten: 1806 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Engelchen22 » Di 17. Mär 2020, 12:05

Hallo zusammen, :jaa:

meine Physiopraxis welche ich wegen MT der HWS aufsuche, schliesst wegen " Corona " erstmal bis Ende des Monats. Auch da das Personal " schnieft " und nicht " fit " ist.

Die Praxis welche ich wegen MLD kontaktiere, hat geöffnet - noch... dort sind derzeit problemlos Termine zu bekommen, die Patienten canceln Non-Stop ihre Termine.

Vor den Apotheken bilden sich lange Schlagen, da der " Einlass " auf max 2 Personen begrenzt wurde.

Auf den Strassen kaum Menschen - fast " gespenstisch " ruhig...

Liebe Grüsse und Euch eine gute Zeit !
Engelchen 22
Krank-ohne-Rente.de - gemeinsam sind wir stark - !!!
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke nur einen...
Jeder Mensch braucht einen Engel...

Benutzeravatar
Amethyst
Global-Mod
Beiträge: 2266
Registriert: Sa 29. Mai 2010, 14:17
Wohnort: Lehrte
Hat sich bedankt: 338 Mal
Danksagung erhalten: 1110 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Amethyst » Di 17. Mär 2020, 14:29

Hallo,

bei uns hat sich bisher so gut wie gar nichts geändert, mal abgesehen davon, dass mein Rehasport ausfällt, aber das ist in der derzeitigen Situation nun wirklich das geringste Problem.

Ich habe weder mein Einkaufsverhalten verändert, weil ich ohnehin immer ausreichend Vorräte da habe, noch meinen Tagesablauf.

Bei meinem Mann in der Firma wird noch normal gearbeitet, es fehlen halt diverse MitarbeiterInnen, weil ihre Kinder nicht betreut sind. Unser autistischer Sohn (Asperger) kommt erstaunlich gut klar mit der Situation und arbeitet aktuell im Homeoffice. Für ihn als Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung geht das völlig problemlos.

Ich gehe zweimal am Tag mit den Hunden länger Gassi, noch ist es nicht verboten. Gassigehen ist hier aber ohne Eigen- und Fremdgefährdung machbar, ich brauche nur wenige Minuten zu Fuß bis in die Feldmark und treffe da nur selten mal jemand anders und das sowieso nur aus der Distanz. Die erste Runde frühmorgens macht mein Mann vor der Arbeit, um die Uhrzeit ist auch noch keine Menschenseele auf der Straße, er beginnt momentan um 6 Uhr morgens. Ansonsten haben wir noch den Garten, auch wenn der nur klein ist.

Das Dorf ist nahezu menschenleer, der ganze Fußgängerverkehr, der sonst bei unserem Haus vorbeikommt, weil wir nur 180 m vom S-Bahnhof entfernt wohnen und vor unserem Haus der Fahrradparkplatz für die S-Bahn ist, ist weitgehend zum Erliegen bekommen, man sieht höchstens mal einige einzelne Personen, normalerweise kommen da morgens und ab mittags massenweise Schüler.

Private Kontakte haben wir hier ohnehin sehr wenige, die Familienmitglieder wohnen alle weit weg und die wenigen guten Freundinnnen, die ich habe, treffe ich bis auf zwei sowieso relativ selten, weil die genug eigene Probleme haben. Insofern muss ich auch keine persönlichen sozialen Kontakte einschränken, die gab es auch vorher nur wenig.

Regelmäßig sehe ich hauptsächlich eine liebe alte Dame in der Landeshauptstadt (früher haben wir im gleichen Stadtteil gelebt), die verwitwet ist und deren einziger Sohn in Tokio lebt. Wir haben uns schon vor Corona um sie gekümmert, kaufen z.b. für sie Dinge ein, die sie nicht mit dem Fahrrad transportieren kann oder die in den für sie erreichbaren Geschäften nicht erhältlich sind und mein Mann erledigt bei ihr zu Hause diverse Heimwerkerarbeiten und hilft ihr bei Problemen mit dem Computer oder Telefon.

Ich selber muss nicht mal zum Bäcker, da ich Brot und Brötchen komplett selber backe und sowieso immer ziemlich viel Mehl in verschiedenen Sorten im Haus habe. Das einzige, wo ich irgendwann Nachschub bräuchte, ist Hefe, und selbst das geht zur Not ohne, dann backe ich halt nur mit Sauerteig und verlängere einfach die Teigreife. Dafür würde ich mich auch nicht in den Kampf in den Supermärkten und Discountern stürzen.

Ansonsten mache ich das, was viele leider nicht tun, ruhig und besonnen bleiben, weder in Panik noch Hysterie verfallen, letzteres macht die Situation auch nicht besser.

Die Situation ist ernst zu nehmen, und bis auf Menschen im höheren Lebensalter, die den Krieg noch miterlebt haben, ist sowas neu für die meisten Menschen und dass es Angst auslöst, ist völlig normal, trotzdem reagieren viele Leute völlig irrational, was man unter anderen an den Hamsterkäufen sieht. Was da teilweise abgeht, ist wirklich erschreckend, obwohl das eigentlich unnötig ist.

https://www.t-online.de/gesundheit/kran ... syche.html

Ich lasse mich davon nicht mitziehen, vielleicht hilft mir da aber auch das, was ich in der Verhaltenstherapie bei einer wirklich genialen Psychotherapeutin gelernt habe und ebenso, dass ich in meinem Leben schon ganz andere Dinge durchstehen mussten, die massiv an die Substanz gingen und die ich mehr als einmal nur dank professioneller Hilfe im wahrsten Sinne des Wortes überlebt habe.

Und wenn wir unseren Urlaub im Schwarzwald, den wir heute in 2 Monaten antreten wollten, wegen Corona nicht antreten dürfen und wir die Ferienwohnung dennnoch bezahlen müssen, dann ist das zwar ärgerlich, aber davon wird die Welt auch nicht untergehen. Das ist dann halt höhere Gewalt, dagegen kann man nichts tun.

Liebe Grüße

Annette
Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Bertolt Brecht)

Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht (Bertolt Brecht)

brillenetui
Beiträge: 293
Registriert: Di 4. Jul 2017, 21:41
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von brillenetui » Di 17. Mär 2020, 15:56

Amethyst hat geschrieben:
Di 17. Mär 2020, 14:29


Ansonsten mache ich das, was viele leider nicht tun, ruhig und besonnen bleiben, weder in Panik noch Hysterie verfallen, letzteres macht die Situation auch nicht besser.

Annette
Da bin ich bei Dir,nur mache ich mir Sorgen um die Wirtschaft,da habe ich ein ganz mulmiges Gefühl,die sagen nicht umsonst die ganzen Fussballspiele,Volksfeste ab, Läden,ganze Einkaufcenter sind bei und geschlossen usw.Wenn ich mir vorstelle was dass Verluste sind und was da alles dranhängt wird mir ganz anders. Das kann ein Land nicht lange durchhalten.
Aber wie Du sagst ändern kann ich es nicht.
Gruss und alles Gute
Mike


Jetzt erst recht (Gitte Haenning)


Den wenn du heute aufgibst, wirst du nie wissen, ob du es morgen geschafft hättest.

Ich gebe nur meine eigene Erfahrungen wieder,nix gelesenes oder gehörtes.

Benutzeravatar
Amethyst
Global-Mod
Beiträge: 2266
Registriert: Sa 29. Mai 2010, 14:17
Wohnort: Lehrte
Hat sich bedankt: 338 Mal
Danksagung erhalten: 1110 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von Amethyst » Di 17. Mär 2020, 16:31

brillenetui hat geschrieben:
Di 17. Mär 2020, 15:56

Da bin ich bei Dir,nur mache ich mir Sorgen um die Wirtschaft,da habe ich ein ganz mulmiges Gefühl,die sagen nicht umsonst die ganzen Fussballspiele,Volksfeste ab, Läden,ganze Einkaufcenter sind bei und geschlossen usw.Wenn ich mir vorstelle was dass Verluste sind und was da alles dranhängt wird mir ganz anders. Das kann ein Land nicht lange durchhalten.
Die Gedanken habe ich mir schon gemacht, als es zunächst nur um die Schließung von Schulen und Kindergärten ging. Da hängen ja keineswegs nur die Lehrer und Erzieher dran, sondern die Caterer, die sich um die Verpflegung kümmern, die Reinigungskräfte, die Schulbusfahrer, das arbeiten gehen können vieler Eltern, deren Kinder nicht mehr betreut werden... Allein das zieht schon einen unendlich langen Rattenschwanz nach sich, der wirtschaftlich Schaden anrichten wird.

Ich mache mir durchaus Gedanken, dass vielleicht auch die Firma geschlossen wird, in der mein Mann arbeitet, er ist bei uns der Hauptverdiener, meine Rente würde nicht mal für die Miete reichen und wenn ich daran denke, dass wir gerade erst am Samstag die Ankündigung einer Mieterhöhung um 140 € ab Juni bekommen haben, denke ich durchaus auch darüber nach, ob ich mich dann in anderer Stelle finanziell einschränken muss, wenn Einkommen ausfällt. Und trotzdem versuche ich ruhig zu bleiben und recherchiere Fakten, z.B. das der Arbeitgeber den Lohn zunächst weiterzahlen muss und sich das Geld dann wieder holen kann, das ist im Infektionsschutzgesetz geregelt.

Dass die Wirtschaft Milliardenschäden haben wird, ist Tatsache, ebenso, dass viele gerade kleinere Betriebe in Schwierigkeiten geraten werden und dafür müssen Lösungen gefunden werden.

Mein Bruder z.b. ist selbstständiger Orthopädieschuhtechnik-Meister und darf von ihm und seinen Mitarbeitern angefertigte orthopädische Schuhe nicht mehr in Alten- und Pflegeheime ausliefern und da sein Ladengeschäft mit Verkauf von Gesundheitsschuhen nicht zum täglichen Bedarf gehört, muss er das jetzt wohl auch schließen. Das heißt, die Einnahmen dafür fehlen erstmal und er muss seine MitarbeiterInnen trotzdem weiter bezahlen. Das bekommt er ja nicht sofort erstattet.
Aber wie Du sagst ändern kann ich es nicht.
So ist es. Und deswegen macht Panik keinen Sinn, es ist so wie es ist. Das durften wir vor 5 Jahren schon mal erfahren, als wir wegen eines Bombenfundes im Stadtteil abends evakuiert wurden und bis in die frühen Morgenstunden in einer Sporthalle ausharren mussten. War auch nicht toll, aber halt behördliche Anordnung.
Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Bertolt Brecht)

Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht (Bertolt Brecht)

brillenetui
Beiträge: 293
Registriert: Di 4. Jul 2017, 21:41
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: Corona

Ungelesener Beitrag von brillenetui » Di 17. Mär 2020, 21:50

Amethyst hat geschrieben:
Di 17. Mär 2020, 16:31

Ich mache mir durchaus Gedanken, dass vielleicht auch die Firma geschlossen wird, in der mein Mann arbeitet, er ist bei uns der Hauptverdiener, meine Rente würde nicht mal für die Miete reichen und wenn ich daran denke, dass wir gerade erst am Samstag die Ankündigung einer Mieterhöhung um 140 € ab Juni bekommen haben, denke ich durchaus auch darüber nach, ob ich mich dann in anderer Stelle finanziell einschränken muss, wenn Einkommen ausfällt.
Ich denke das wird bei den meisten das Hauptproblem sein ,wie es weitergeht (finanziell)wenn das noch Monate oder länger so geht.
Ich habe es schon im Januar gesagt,dass das zu uns kommt,und es nicht einfach wird,aber dass es so schlimm kommt ,da hätte ich nichtmal im Traum daran gedacht.
Gruss und alles Gute
Mike


Jetzt erst recht (Gitte Haenning)


Den wenn du heute aufgibst, wirst du nie wissen, ob du es morgen geschafft hättest.

Ich gebe nur meine eigene Erfahrungen wieder,nix gelesenes oder gehörtes.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste