Patientenakten-Kosten-DSGVO

Infos und News.
Forumsregeln
Wichtiger Hinweis: Bitte keine Beleidigungen, keine Mutmaßungen sondern nur FAKTEN
Babu
Beiträge: 870
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 17:46
Hat sich bedankt: 158 Mal
Danksagung erhalten: 128 Mal

Re: Patientenakten-Kosten-DSGVO

Ungelesener Beitrag von Babu » Mo 23. Dez 2019, 02:00

AnnaB hat geschrieben:§15 (3)1Der Verantwortliche stellt eine Kopie der personenbezogenen Daten, die Gegenstand der Verarbeitung sind, zur Verfügung. 2Für alle weiteren Kopien, die die betroffene Person beantragt, kann der Verantwortliche ein angemessenes Entgelt auf der Grundlage der Verwaltungskosten verlangen. 3Stellt die betroffene Person den Antrag elektronisch, so sind die Informationen in einem gängigen elektronischen Format zur Verfügung zu stellen, sofern sie nichts anderes angibt
AnnaB hat geschrieben:Also es handelt sich hier nicht um Fußnoten, sondern um die Sätze. Satz 1, Satz 2 usw.

Sämtliche Informationen im Internet, die ich auch z. T. bereits verlinkt habe, wie z. B. das Merkblatt der Berliner Ärztekammer bestätigen, dass eine Erstkopie kostenlos ist. Ich selbst sehe das auch so, denn im o. g. Gesetz steht "für alle weiteren Kopien" kann Entgelt verlangt werden.
Vielen Dank :aha: :aha: :aha: :aha: Jetzt hast geschnackelt. Das Merkblatt habe ich nun auch wieder entdeckt und die Fußnoten ist auch geklärt :groehl:

Somit kann der letzte Brief morgen auch raus und dann kann endlich Weihnachten kommen. Muss noch Geschenke f. Tochter verpacken.

Gruß schlingeline
Wir machen Urlaub vom 1. Januar bis 31. Dezember :nein:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast